Es wird beschlossen, die Regierung zn bevollmächtigen, den zum Neubane einer Straße von Gamprin uach Ruggell geforderten Beitrag vou 346 sl. aus der Laudeskasse zu ver- absolgeu. Original. s343 1851 Jnni 4. L i e ch te n steinisch e Staatsr e ch nnng vom Jahre 1849 nnd Prüliminare sür 1850. Die Rechnnng vom Jahre 1849 weist an Empfängen 42.826 sl. (darunter als Mivrest vom Jahre 1848 11,669fl.) und an Ausgaben 
23,891 sl. aus. Das Prälimiuare sür 1850 sieht an Empsüngen 22,741 fl. nnd an Ausgaben 
12,976 sl. vor. Laut beiliegender RegiernngSzuschrist betrugen die' in der Staatsrechuuug nicht enthaltenen Fonde und zwar der laudschüftliche Schulfoud Ende 1849 
21,380 sl. Armeusond „ 1849 5,392 fl. Originale. 344 1852 In»! 30. Erster Zoll- und Handelsvertrag zwischen Oesterreich und Liechteusteiu vom Jahre 1852. Gedrucktes Exemplar. s345 Vgl. Jahrbuch >. S. 99 n, 101 f. 1L57 November 5. Fürstl. Verordnung, womit die sür Oester- reich im Jahre 1845 erschienene Verordnung über das sum- marische Verfahren in Zivilrechts-Streitigkeiten auch iu Liechteusteiu eingeführt wird. Gedruckt. 
' s34ti Vgl. Jahrbuch 111. S. 50. 1858 November 12. Fürst 
Johann II. verkündet anläßlich des Todes seines Vaters, des Fürsten AloiS seinen Regie- rungsantritt in Liechtenstein, bestätigt die dortigen Beamten in ihren Aemtern und 
behält sich vor, die Huldigung per- sönlich entgegenzunehmen. Gedruckt. s347 1858 Dezember 9. Fürstl. Verordnung bezüglich der Amts- gewalt 
des fstl. RegierungSnmtes in Vollstreckung von Verfügungen oder Erkenntnissen uud in Wahrnng des ÄmtS- ansehens.' 
Gedruckt. ' s348 1858 Dezember 10. Fürstl.. Verordnung, wodurch die iu Oesterreich im Jahre 1849 erlasseueu Vorschriften über das Verfahren in Besitzstörnngsstreitigkeiten in Liechten- stein eingesührt werden. Gedruckt. s349 Vgl.' Jahrbuch III. S. 50. 1859 Februar 8. Neues Schulgesetz, welches au Stelle der Schulordnung vom 5. Oktober 1827 erlassen wird. Gedruckt. s35<> Vgl. Jahrbuch I. S. 11t.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.