- 163 — ausgehoben, aber noch nicht eingeübt sei, znr Sicherstellung unserer eigenen Ordnung bei dieser gefährlich ausgeregten Zeit. Original. s318 1849 Jnni 4. Protokoll über eine Sitzung des eugereu Ausschusses (derselbe bestaub aus 9 Mitglieder» des Landrates). Die Geschäftsord»u»g wird angenommen und beschlossen, die bereits vom Fürsten genehmigten Paragraphen des Verfassungsentwurfes und die Geschäftsordnung deu Mit- gliedern des Landrates in Abschrift zu übergeben. Ferner einigt man sich, ein Landratssiegel mit dem Landeswappen anzuschaffen. Als Sitzungslokal wird der Saal iu? Qna- derer'schen Gasthaus in Vaduz bestimmt- Original. Als Beilage die Geschäftsordnung. s319 1849 Juli 4. Die Regierung übermittelt dem Prüsidinm des Landrates das Prüliminare über die Empfänge nnd Ausgaben der Land es rech nun g für das Jahr 1849. ' Original. sZ29 1849 Juli 11. Bericht des Finanzausschusses. Es wird beantragt, das Prüliminare: Ausgaben 20,745 fl. und Ein- nahmen 20,094 fl. zu genehmigeu. Jedoch sollen in Er- wägung, daß die Kontingentskosten sich noch bis zu 6000 sl. steigern könnten, weitere Einnahmen durch Erhöhung der direkten Steuer in Aussicht genommen werden. Original. ' s321 1849 Juli. La »des verwes er Menzinger teilt dem Land- rate i» Form eiucs 
Referates s eiue Ansicht über ve 
r- schiedene Beratnngsgegenstände mit. Bezüglich der Finanzlage wird geklagt, daß die Ge- meinden mit ihrer Steuerleistung im Rückstände seien und die Bezahlung der alten Gefälle verweigern. Die Aufnahme von 3000 fl. sei daher unumgänglich notwendig und zudem das Inkasso der Steuern strenge zu betreiben. Ferner sei den ueuen Verhältnissen Rechnung tragend die Umarbeitung der bestehende:: Gemeindeordnung, iufolge- dessen auch der Erlaß einer neuen Waldordnung, einer neuen Polizeiordnung usw: dringend notwendig. Endlich müsse auch die Zehentablösnng in Angriff genommen werden. Original. ' !M2 1849 Juli 16. Protokoll über die Pleuarsitznug des Landtages. Die vom engeren Ausschüsse uud vom Finanzausschüsse gemachten Anträge werden angenommen. Zur Deckung des Staatshaushaltes wird die Umlage eiuer direkten Steuer
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.