— 155 — bald in den Stand setzen mögen, dem nächst einzuberufenden neu konstituierteu Landtage das Verfassungsgesetz zur An- nahme vorzulegen. Kopie. ' s282 1848 Mai 26. Iu eiuem regierungsämtlichen Zirkulare wird sämtliche» Ortsgerichten kuudgetau, daß laut fürstlichem Neskripte vom 11. Mai alle Frohnen, welche dem Rent- amte bisher als Fuhr-, Dung- oder Handfrohnen geleistet wurden, unentgeltlich abgeschafft seien. Kopie. ' ' s283 1848 Jnni 2̂ Der Präsident der Ausschüsse, Dr. Karl Schädler teilt deu einzelnen Ausschüssen ein Reskript des Fürsten vom 19. Mai mit, welches eine Rücküußerung des Fürsten auf die vom Präsidenten am 2. Mai abgegebene Erklärung betr. den fürstlichen Erlaß wegen der Langer'schen Angelegenheit sei. Es werden die wohlwollenden Gesinnungen des Landes- fürsten dankvoll anerkannt und die Hoffnung auf eiu bal- diges Zustandekommen der neuen Versassuug, eines Werkes, von dem das Wohlbefinden unserer Nachkommen auf laugc- hin so wesentlich abhängt, ausgesprochen. Originalentwurf vou Dr. Karl Schädler u. Kopie. s284 1848 Juni 27. Mit Bezugnahme ans die vom Fürsten ange- ordnete unentgeltliche Nachlassung des Novalzehuten wird den Ortsgerichteu vom Regieruugsamte mitgeteilt, daß dar- unter der Zehent vou Neubrücheu zu verstehen sei, welche am 1. Mai noch in den Freijahren stehen und noch in keine Zehentabnahme gezogen worden waren. Zehentbaren Feldern , oder sogenannten Äufbrüchen komme diese unentgelrliche Zehcntbefreiung nicht zn. Kopie. ' s28Z 1848 Juli 27. Die durch Gemeiudewahleu bestimmten Wahl- münner wühlen in Vaduz deu durch fürstlichen Erlaß an- geordneten Verfassnngsausschuß. Es werden 5 Mitglieder gewählt: Dr. Karl Schädler, Richter Wolfinger von Balzers, Lehrer Vogt von Balzers, Tierarzt Wanger von Schaan nnd Lehrer Goop von Eschen. Originalprotokoll. s28K 1848 Juli 27—August 21. Protokolle über die Sitzuugeu deS Versassuugsausschusses. Außer deu 5. gewählten Mit- gliedern nimmt an denselben auch der Laudesverwcser Men- zinger teil. Originale. 
s287—2S2 1848 Angust 30. Der Präsident Dr. Karl Schädler teilt den Wahlmännern aller Gemeinden den vom Verfassnngsans-
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.