Am 30. Juni 1833 wurde eine Zentralbehörde für politische Unter- suchungen geschaffen,19 die für «Gründlichkeit, Vollständigkeit und Beschleunigung der anhängigen Untersuchungen Sorge zu tragen» hatte.20 Die geheimen Wiener Beschlüsse vom 12. Juni 1834 waren das Ergebnis der Wiener Ministerkonferenz vom Januar bis Juni 1834.21 Diese Beschlüsse bauten «die Überwachung, Zensur und Beschränkung der konstitutionellen Organe zu einem bis ins letzte ausgeführten Sy- stem von Einzelmassnahmen» aus.22 Die Folge dieser Beschlüsse war eine neue Welle von Verboten, die über die deutschen Staaten ergingen.23 Trotzdem aber blieb das Jahr- zehnt von 1830 bis 1840 bewegter als das vorausgegangene. Es war «von wachsender geistiger Unruhe durchzogen, die auch durch eine nach vor- übergehenden Lockerungen verschärfte Zensurpolitik nicht gedämpft werden konnte».24 Nicht nur die gebildete und besitzende Oberschicht, sondern auch der Mittelstand und die kleinbürgerliche und kleinbäuer- liche Schicht waren in politische Bewegung geraten.25 Wenn auch das politische System der Restauration als ganzes unerschüttert blieb, «so sind doch die tieferen Schichten des politischen und geistigen Lebens eindringlicher und nachhaltiger angerührt worden».26 Auch Liechtenstein blieb von den allgemeinen Unruhen in Europa nicht verschont. Anlass zu verschiedenen Unruhen war die Militär- stellung. Schon 1818 war eine Volkszählung «zum Behübe der Aus- mittlung des fürstlichen Bundestruppen-Kontingents» vorgenommen worden.27 Die Bundesakte selbst enthielt keine Bestimmung über das 19 Huber, Dokumente, Nr. 44; Bundesbeschlusses wegen eines gegen den Bestand des Deutschen Bundes und die öffentliche Ordnung in Deutsch- land gerichteten Komplotts cf. Huber II, 173. 20 Art. 1 des Bundesbeschlusses vom 30. Juni 1833. 21 Huber, Dokumente, Nr. 45. 22 Gebhardt III, 113; cf. Huber II, 180 ff. 23 Gebhardt III, 113; cf. Huber, Dokumente, Nr. 46 - 49. 24 Gebhardt III, 111. 25 cf. Huber II, 31 f. 26 Gebhardt III, 111. 27 HKW H 1611, 1038, ohne Datum. 1818 hatte Liechtenstein 5548 Einwohner: Vaduz 697, Triesenberg 694, Schaan 682, Balzers 629, Eschen 651, Mauren 580, Triesen 568, Ruggell 382, Gamprin 292, Schellenberg 251, Planken 122. 61
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.