und ruhmwürdigst vertrettenen fürnehmsten Pottschafften, Commissio- nen und anderen grossen Verrichtungen geleistete vielfältige hochan- sehntliche getreu- und wohlerspriesliche Dienste, insonderheit aber gnädigst zu gemüth genommen den Uns Selbsten von Unßerer Jugend an als Unßer damahlig Ober- und nunmehriger Obrister Hoffmeister in Unßerer Erziehung und anderen bedienungen, schwehren zu Wasser und Land verrichteten Reyßen, Feldzügen, Schlachten mit Uns ausge- standenen harten Belagerung und anderen zum gemeinen besten an- gediehenen bemühungen erwießenen schon in das vierzigste jähr ruhm- würdig ohnermüdeten Fleiß, ohnunterbrochene Wachtsambkeit, große Sorgfalt und eyffer auch dabey bezeigte ungemeine Vernunfft und Treu, in welcher gegen Uns, Unßerm löblichen Ertzhauß und das Heylige Römische Reich Seine Liebden auch biß in ihr End unaussetzlich zu verharren deß gehorsambsten erbiethens seind: Massen dan Unßer gnä- digstes Vertrauen in Seine Liebden vestiglich gestellet ist, dieselbe auch solches wohl thuen können, mögen und sollen. Und haben wir demnach in reifflicher betrachtung dießes alles und aus sothanen und mehr anderen Unßer Kayßerliches Gemüth hierzu gnädiglich bewegenden Ursachen mehrgemeltem Anthon Florian Fürsten von Lichtenstein zu einem wahren Kayßerlichen Merckmahl, dass wir Seiner Liebden und dero gesambten fürstlichen Haußes auffnehmen und wohlfahrt zu bedencken und zu beförderen gnädigst geneigt und mit Kayßerlichen gnaden und allem guten beständig wohlbeygethan seyen, mit wohlbedachtem muth, gutem rath und rechtem wissen dieße besondere Kayßerliche Gnad ertheilet und dero graff- und Herrschaften Vadutz und Schellenberg sambt allen ihren jetzo besitzend — und künff- tig von Jhro oder ihren Erben und Nachkommen obgedachtermassen erkauffenden in Unßerem und deß Heyligen Römischen Reichs nahmen einlößenden oder durch anderen rechtmässigen titel überkommenden und dießem neu aufrichtenden Fürstenthumb, jedoch mit Unßerem oder Unßerer Nachkommen am Reich jedesmahligen Vorwissen und bewilligung einverleibenden ohnmittelbahren Herrschaften, güttern, Rechten und gerechtigkeiten in ein unmittelbares Reichsfürstenthumb gnädigst auffgericht und erhoben, auch dasselbe sowohl als das Schloß und den Marek Vadutz durch Veränderung der vorigen mit dem nah- men und praedicat Lichtenstein gnädigst begäbet. Thuen das auch aus Kayßerlicher Machtvollkommenheit als Römischer Kayßer: Errichten, 56
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.