— 543 — Hanns Plänggin Dz Güett genant aigen, stost / züe 2 seithen an die Strass / zür 4ten an die Alge m ain2 / gibt 4 Sch. Pfg. Zünst jez hannss Zöhrlaüth / an der hüeb.3 genant Tschencz - / lers Erben / Virich Zöhrlaüthb Hüeber halden3 vnd dz M a d t / so darzüe gehört, stost / an T o s t n e r vnnd Maürer / algemaine, vnnd an / gemainen Weeg4 gibt 7 Sch. Pfg. Bascha Straüb.c Dz güeth genant die, hüeb3 / stost an die Landtstrass gibt5 1 Pfd. 8 Sch. Pfg. Zünsen jez Marthin Güetten Erbena b AS. 1700, 370, Anstösser: «Zweyen ohrten an die strass, dem dritten an den ganten dess Vierten aber ahn Martin vnndt Josephen die Zimmermänner». «Marx Zerlaüth am Eegelsee 4 Sch. ist 14 X.». 
— c AS. 1700, 371: «aüfwerths gegen dem Eschnerberg ans gässele, gegen dem schanwald ahn Maürer allgemeindt, gegen Schellenberg an die Weingarthen Halden, gegen der statt an Michael Häüsle Niclaüs Zimmerman, Josephen vnndt Geörg die 
Straüben». Zins: «Sebastian Straüb 7 Sch. oder fl. -24- 4». 
- d AS. 1700, 372: Jetztiger Inhaber sei «Bartholme Gopp»; das Gut habe er von seinem Bruder gekauft, dieser habe es von «Johann Ulrich Öxlins 
Wittib» erworben, die es von «Many 
Bayr» übernommen habe, welcher das Stück vorher von «Tobiass Wallssen zürn heürath güeth empfangen hat». 
— Zins: «Bartholamee Gopp 1 fl. 36 X. 4 hl.». — «Jez Jacob Wächter an der Hüeb». 2 AS. 1700, 370, Aigen dürfte im Gebiet des Gantensteins liegen; JbL. 1911, 13. — 3 Hüeb, Hub offenbar Hub, Gem. Tosters, Bez. Feldkirch; vermerkt auch in AS. 1700, 371. - 4 AS. 1700, 371: «hüebhalden, feldakher genant in der güeten halden vnd dem darzüe gehörig Strewenmad . . . ». — 
5 AS. 1700, 372 mit Er- läuterungen zum Handwechsel.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.