75000 Gulden zurückgegeben werden. Der Hauptteil der Summe blieb für immer verloren. Nun war Fürst Johann Adam Mitglied des schwäbischen Kreises auf der sogenannten Fürstenbank, aber noch immer nicht Mitglied des Reichstages. Kaiser Josef bestätigte die Aufnahme und richtet am 27. Januar 1708 ein Schreiben an Cardinal von Lambrecht, Fürst und Bischof von Passau und Mitglied des Reichsdirektoriums, in dem er die Aufnahme in das Reichsfürstenkollegium befürwortet. Am 2. Mai wendet sich der schwä- bische Kreis an alle Stände des Reiches und empfiehlt gleichfalls die Rezeption des Fürsten, die sozusagen ausser allem Zweifel sei. Darauf- hin langen viele Schreiben bei Fürst Johann Adam ein, in denen geist- liche und weltliche Fürsten zusichern, sich für ihn einzusetzen, und es kann mit Genugtuung festgestellt werden, «dass alle Churfürsten und die meisten Fürsten des Reiches favorabel geantwortet haben». Aber wieder sollte es anders kommen: Eine Eingabe des Fürsten wird in Regensburg am 9. Juli 1709 behandelt — sie enthält allerdings den alten Protest wegen des Vorranges vor den Fürsten Dietrichstein, Piccolomini und Auersperg — und findet die Gegnerschaft der altfürst- lichen Häuser. Am gleichen Tage berichtet der österreichische Gesandte beim Reichtag dem Fürsten, es seien noch andere Bewerber vorhanden gewesen und dass «die alten fürstlichen Häuser unter sich beschlossen haben sollen, die Multiplikation der neuen fürstlichen Voten, so viel als möglich zu behindern, sogar dass einige dafürhalten wollen, man solle anjetzo gar kein neues Votum mehr annehmen». Wir können uns vorstellen, wie gross die Enttäuschung des Fürsten Johann Adam gewesen ist! Die Empfehlung des schwäbischen Kreises und selbst die des Kaisers hatten gegen die Ränke der Fürsten nichts genützt, und es ist sogar anzunehmen, dass an der internen Ablehnung durch die Altfürsten solche mitgewirkt haben, die dem Fürsten ihre Unterstützung versprochen hatten. Im Jahre der Erwerbung von Vaduz und bevor er auch nur einen Kreistag erlebt hatte, starb der Fürst am 16. Juni 1712 plötzlich. 37
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.