— 533 — Gibt iezt Peter Kiber, vnnd / Michael äderli:l Zünst Jacob Koch Lehentrager Ain Pritschen im Valls / in Eschner Pritschen1 gelegen,/ so vor disem Amma Ö r i 
b / Zünset Zünst Waissen 2 fiertel Gibt jez Joss Thöni vnnd / Hannss Thönis Künder, aüch / Joss Ö r i 
0 Ein Güett genant Bisch offs Bündt,2 stost an die L a n d t - / strass.'1 p. 69 a AS. 1700, 192 f.: An Stelle der im alten Urbar genannten 9 Stücke, die bei der Neufassung des Urbars nicht gefunden worden sind, vermerkt die Abschrift 1700 folgende Grundstücke: . .. «ein ackher züe Poppers im Riedfeld sambt Einer daran gelegenen Hofstatt, Wie in gleichem ein stückh 
Weingarthen», F. «Joseph Matten, Baschen Ederle vnnd Adam Thöniss 
Kinder» B. «Jacob Hasslers güeth, Peter Hoppen Weingarthen vnndt Silüester 
Marxer», SCH. «Matheüs Mattens, gn. Herrrschaft, Peter Wagner vnndt Christa Latzers 
Kinder», R. «Georg vnndt Johanness Marxer, gn. Herrschaft vnnd Bascha Hassleren». - «Jtem Ein stückh Pündt die Fallspündt genant, stosset 
gegen» F. gn. Herrschaft, B. ebenfalls, «hinnach vollgendte 
äckher (p. 193) darüon aüch Frantz vnndt Johannes Marxer die Jnnhaber seindt», 
SCH. an «Hanss Marxers Erben». — «Mehr etwelliche stückh akhers vorhero berüchet 
(!), F. «gn. Herrschaft ünd Jacob 
Spallten», B. «Christa Latzers 
Kinder», SCH. gn. Herrschaft «vnnd Johan- ness 
Marxer», R. «ahn vorbeschribene Falsspündt». — «Jacob Spallt Lehentrager, Sebastian 
Ederle (194), Geörg Senti, Silvester Marxer, Andreass Öhriss Sohn, Matheüss Matt, Fideliss Küber, Johanness Marxer, Sebastian Mündle vnndt Peter 
Frickh». Zins des «Biriss Hoffs 
Lehen» (p. 195): «Waiczen 3 Viertel — Gelitt 5 Sch. — fl.- 17Vä .-». 
- b AS. 1700, 283: F. «Frantz Thöni vnd Jacob 
Pattliner», B. «Baptist Hoppen Kinder», SCH. «Peter 
Marxer», R. «an die Falsspündt». 
— c AS. 1700, 283, Zins und Besitzer: «Frantz Thöni, Jacob Patt- liner, Jacob Öhri Rothen Sohn, Frantz Marxer zü Trissen, Johannes Marxer Lehentrager, Joseph Marxer, Lütz öhri, Fideliss Hassler, Johannes Marxer widerümben». 
— Zins: «Waitzen 2 Viertel». 
— d AS. 1700, 286: F. «Thöniss vnd Johannes Rischen 
Haüsshofstätte» (eingeflickt), B. «Schlaifweeg» nacher dem Feld», SCH. «an dass Feld, die Marxhalden 
genent», R. «Josschen Senti». 1 Valls im Eschner 
Pritschen, im Eschner fahrzeitbuch: Valls 
Britschunn, LUB. 1/2, 373. Vgl. JbL. 1911, 85; AS. 1700, 283: «Echen, Falsspritschen Erblehen», als Titel; .. . «bestehet in Einer prütschen im fallss, in Eschner prütschen 
gele- gen . . . ». — 2 Bischoffs 
Bündt, unbekannt; AS. 1700, 286 f. bezeichnet die fol- genden Grundstücke als: «Eschen, 
Bischoffs-Pündts-Erblehen». Vgl. LUB. 112, 318.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.