— 531 — genant Schneiders Wasen,3 / gemain, stost an der / frawen St. Peters güett.4 Zünst vermög Erblehen - / brieffs vom Wolff harten / freyherren von Brandiss,5 / vnnd Verona Greffin von Werdenberg6 sein Gemahl / Anno 1434 bey verlüest / des güetts. Waissen 5V2 fiertel Gelt 4 Sch. Pfg. Gibt jez Michel vnnd Peter / Marxer, Michel Kiber der / Jung vnnd mithaften Hanns Kiber Georgen Sohn" p. 68 BIRRIS HOFF1 9 STÜCKHLI Ain Ackher züe Loderen2 / aüf werrts an T i 11 e h a 1 d t,3 / 
hin- a AS. 1700, 187 ff. (die letzten vier Stücke fand der Verfasser der Abschrift nicht). Zins: «Waitzen 1 
Scheffel IV2 Viertel, Gellt fl. - 14 X». 
- Besitzer: «Johannes Ritter, Lehentrager, Jacob Schechle, Jacob Hasler, Johannes Küber, Joseph Burtscher, Michl Marxer, Silüester Marxer,.Johann vnndt Francz Marxer, Georg Marxer, Michael Kayser, Johannes Mündle, Johannes Matt, Martin Ritters Erben, Sebastian ögle, Adam Küber, Michael Küber, Christa letzters.Kinder. Jacob Haslers Wittib, Peter Marxer vnd Johannes Küber, Peter Ritter». 3 Schneiders 
Wasen, unbekannt; vgl. JbL. 1911, 99. — 4 Frawen St. Peters Güett, s. p. 27 Anmerk. 4 in d. Urbar; AS. 1700, 187 notiert; «NB Vorgehendte Vier letzte Stückh, ob sye zwar nit vnder die Erden verschloffen, so sind sye doch vnerfünden worden». 
— 5 Wolfhart von Brandis, Herr zu Vaduz (f 1456). — 6 Verena, Gräfin von Werdenberg-Heiligenberg-Bludenz, Gemahlin Wolfhartf von Brandis. p. 68 1. Birris 
Hoff, unbekannt; vgl. JbL. 1911, 22; AS. 1700, 192 bemerkt: «Von denen in dem allten Urbar benenten stückhen, hat sich nit Ein Eintziges gefünden, gott yberlassendte wie es darmit mechte züegegangen sein . . 
». Dafür aber wer- den als Ersatz folgende Grundstücke aufgezählt: «ein ackher züe poppers im riedfeld sambt Einer daran gelegenen Hofstatt, Wie in gleichem ein Stückhl Weingarthen ... ». 
— 2 Loderen, Laderen, s. p. 66 Anmerk. 8 in d. Urbar. — 3 Tillehaldt, 
Tilihalden, Mauren II; Standort des Bildstöckleins mit der spät- gotischen Vieth (1480), die heute in der Pfarrkirche Mauren untergebracht ist. Kdm. 262, ähnliche Figur in Vals, Graub.; JbL. 1956, 25 ff. 38 ff. (Klingler). -
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.