— 523 — FÜNF STÜCKH Ein Hoff genant Böderlings / hoff vor Ganta11 gelegen stost / aüfwerts an die Strass*1 p. 60 Ein Pläzli vnden an der Strass / stost vnden an die Strassa Sechs Mannmad im Bürckhe1/ gehendt im Wexel, stossen / oben an Maürer weeg, vnder / halben an der Closterherren2 / züer dritten an der frawen / züe St. Peters3 güetter Vier Mannmadt Ried Wax / vor t h i s i s s, stossen an / Maürer algemainen, vnnd / züe zwayen seithen thisner / Mäder.4 Ain stückhle ob der Gass / gelegen, stost an die Strass / so züe alten Schellenberg5 gehet."3 d AS. 1700, 165: «Maüren, Pederlings 
Erblehen» als Titel. Das Lehen besteht in einem Hof und Gütern, F. «Marx Zerlaüth vnndt Stoffel Mayrs Erben wald», R. «die schellenberger 
gassen», SCH. «den rennischen 
Hof», gegen das Ried an die Landstrasse. 6 Böderlings Hoff vor 
Ganta, AS. 1700, 165: «... erstens ein hof vor ganta mit seinem gantzen einfang...». 
«Ganta» ist der heutige Gantenstein; vgl. p. 8 Anmerk. 6 in d. Urbar. p. 60 a AS. 1700, 165 jährt fort: . .. «welliches im Zünckhen bestehet vndt ausser dem sonsten nichts züefinden ist». 
— b AS. 1700, 166: F. «an alltschellenberger Gassen vrmdt Matheüss 
Pitschen», B. «an Herrenweg vnd gn. Herrschaft güeth», SCH. gn. Herrschaft, R. «Matheüss Mayr». 
— Besitzer: «Christa Walkh Lehen- trager, Martin vnd Georg die Zimmer-Männer gebrüedere, Matheüss Mayr, Johannes Frickh, Agatha Öglin». 1 Bürckhe, Birken, Mauren X, XI; JbL. 1911, 22; auch in Graubünden öfters vor- kommend, vgl. Schorta A., Rätisches Namenbuch II, 387. — 2 Closterherren, s. p. 19 Anmerk. 1 in d. Urbar. — 3 Frawen züe St. Peter, 
s. p. 27 Anmerk. 4 in d. Urbar. AS. 1700,165 vermerkt, dass das Stück nicht zu finden sei. — 4 Thisner Mäder, vgl. p. 22 Anmerk. 4 in d. Urbar. AS. 1700, 166: «NB seindt vnerfindtlich vnd hiervon nit dass mündeste bekhant». — 5 Alt-Schellenberg, 
s. p. 18 An- merk. 5; p. 47 Anmerk. 2 in d. Urbar. AS. 1700, 166: «... ob der gassen ietzt im oxner genant. . . 
». (Hinweis auf die Lage des Grundstückes).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.