— 521 — Ein mitmehl ackher aüf der / h ü e b . - 
3 b Zünst vermög erblehen briefs vom Graffen Rüedolphen züe / Sülz4 Anno . 1531 Waissen : 10 fiertel gelt 8 Schilling 4 Pfg. Weilen aber dz ein Stückh / daüon als dz mitmehl ackher / aüf der hüeb3 in thiergartten5 / kommen, als ist jhnen darfür / 2 fiertel Waissen abgenommen / vnnd zünsen dz ybrig Joss / thöni, hannss risch, vnnd geörg / Schächlic p. 59 Dass güett genant hayden / büchel,1 stost ein halb von / der b AS. 1700, 275 berichtet: «Vorstehende Vier stückh sindt vnderfünden, vnd gott waists dürch wessen vngethrewe Hand vertuscht worden». 
— c AS. 1700, 276: «Jtem wellicher mit denen Nachvollgendten Dreyen stückh den abgang der Vier vorgehendten ergenczet, der sogenannte Dritt! 
Weingarthen», F. gn. Herrschaft, B. «Baschen Ederle vnd Ferdinand 
Marxer», SCH. «Fideliss Haslern vndt Niclaüss Negele ab 
Banckhen», R. «Newen Weingarthen, deren äusserste zwey Thayl Bascha Mündle vnnd Thomass Straüb besitzen». — «Jtem Martin Pattliners Haüsshofstatt, zweyer seythen an die Gasseh, beeder anderer an Peter Marxer». — Jtem ein Stückh güeth worauf Ulrich Allgewers Haüss stehet zweyer ohrten an die Landt-Strass, dan Martin Öhri vnd Allrich Allgewer». — «Dan ein anderes stückh, woraüf Lütz öhris Haüss stehet», F. «an Adam All- gewers 
Haüsshofstatt», B. Gasse, SCH. «Stephan Büel zü 
Chür», R. «Geörg Mar- xers 
Erben». Besitzer 277 ff.: «Andreass Öhri der allte, Martin vnd Johannes öhri, Peter Marxer vnd Magdalena Kochin, Andreass Öhri Jung, Joss Thenjalt Lehentrager, Ferdinand Marxer, Frantz Thöni, Antoni Thöni, Leontiüss Krantz, Baptist Hoppen Kinder, Johanness Pattliner, Martin Pattliner, Ullrich Allgewer, Lütz 
Öhri». Zins aus dem «Poppersser Erblehen, Waitzen 2 Scheffel, Gelltt -fl.- 
29.-». Am Rand der AS. 1698: «Joss Thöni». 3 Hüeb, Hub, s. p. 43 Anmerk. 4 in d. Urbar. — 4 Graf Rudolf von Sulz, Herr zu Vaduz (1507/10-1535). - 5 Thiergartten, Tiergarten, Eschen 1, VI, V/V; JbL. 1911, 108. p. 59 1 Haydenbüchel, Gupfenbüchel, Mauren, vgl. p. 37 Anmerk. 5 in d. Urbar.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.