- 478 — p. 23 Ein stückhli im Gaschiletsch1 / stost an der herrschafft güet / vndt an haiden büchel2 Zinst S i m o n M a t waissen 
. V2 fiertel:l Ein güet genant an der / ha 1 d e n 
3 stost abwerts an den / aüssgange- nen weeg.b Zinst joss thöni, hanss reisch, / vndt jerg Schächli waissen . 1 schöffel DER HOFF ZUE POPPERS4c / ii STÜCKH HUEBGÜETER. Ernstlich die hoffstatt, da Haüss / vndt stadel aüffstatt, stost / vornen ahn die strass, ainhalb / an schlaipf weeg.5(1 Ein güet genant franczen- p. 23 a AS. 1700, 65, Anstösser F. «schlaiffweeg», B. «Silüester 
Marxer», SCH. «Jo- hanness Küber», K. «Peter Marxer». «Ursula, Jacob Hasslers 
wittib». Eierzins 10. b In der AS. 1700 65 f. nicht erwähnt. — c AS. 1700, 67: «Der erste Poppersser Hoff». 
— d AS. 1700, 67, die Gebäude seien nicht mehr vorhanden. Anstösser: SCH. «schlaipfweeg», B. «Michael Marxer, Basche Mündle, vnndt peter Frickhen», F. «Christa Pascherns 
Erben», R. «Jacoben schechle». 1 Gaschiletsch, Gakalätsch, Mauren; AS. 1700, 65: «Dass Güethlin Gaschiletsch». Das Gut befinde sich «negst deen Hinderen Haydenbüchlen . . 
». Vgl. Schorta A., Rätisches Namenbuch IL, 84 ff. — 2 
Haidenbüchel, in Mauren heute erloschene Bezeichnung; s. p. 37 Anmerk. 2 in d. Urbar. — 3 Halden, Hala, Mauren all- gemein verbreiteter Flurname. JbL. 1911, 51 f. — 4 Poppers in Mauren I, um 1363 peppers, poppers, LUB. 1/3, 294, 313; JbL. 1911, 84; JbL. 1926, 59 (Büchel); Eschner Jahrzeitbuch, LUB. 1/2, y319, 
342, 349, 357. - 5 Schlaipfweeg; heute erloschene Bezeichnung. Weg auf dem Holz oder Heu denMang hinabgeschleift wurde. Vgl. Schorta A., Rätisches Namenbuch IL, 483.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.