— 476 — p. 21 LEHENGÜETTER So vmb bestimbten zinss / aüff Wohlgefallen vndt / widerrüeffen, theilss aber / gegen ehrschacz aüff 15 Jahr / verliehen. M a ü r e n Der abgangen weyer1 züe / M a ü r e n gibt Ströwi, -darvon / zinst die gemaindt.a ' 10 fl. DESS HÄUSSLERS HOFF.2 / 9. STÜCKH Ernstlich 2V2,tagman ackher. stossen / vnden an der herrschafft wein - garten vnd vornen an die / gassenb 1V-2 tagman ackher aüff G o 1 a n3 / jetz im vndern o x e n e r4 genant.c Ein hoffstatt zü Mauren vor / der kirche.5 
d Ein Pündt zürn grossen Stain,c / stost an die Strass vnd der / herrschafft Weingarten. p. 21 a AS. 1700, 58: der Weiher sei «vmb vnndtvmb an gn. Herrschaft Güether gele- gen vndt in etwass an Michel 
Kaysser»..Der Weiher trage teils Streue, teils be- fänden sich dort Krautgärten. — b AS. 1700, 59: der Acker werde «dass für- sten-feldele» genannt. — c AS. 1700, 59: «... aufm Golan, ietzt güler, in dem vnteren oxner . . 
». Anstösser: «Balthasar Winzirl züe Feidtkich, Matheüssen Küber vndt Josephen Sentiss Haüsshof-Statt. . », «Peter 
Wagner» als Anstösser. d AS. 1700, 59 f.: «... worauf Sebastian Hasslers vnnd Johanness Schechlens häusser 
stehen». B. gn. Herrschaft, gegen die Kirche an die Strasse, SCH. «Mi- chael Eberless herrschaftliches Güeth», F. «Hanss Ulrich 
Büehlers» und gn. Herrschaft Güeth. — e AS. 1700, 60: .. . «ietzt krümmen ackher . . 
». Anstösser: «Johanness Frickhen'vnndt Basche 
Hassler». R. gn. Herrschaft Weingarten. 1 Weyer, Weiher, Mauren IX; JbL. 1911, 114 (heute entwässerte Dorfmitte). - 2 Haussiers 
Hoff, um 1363 Häuslars hoff ze 
Muran (LUB. 113, 293, 305 Anmerk. 53). - 3 Golan, Guter, Mauren V; JbL. 1911, 49; Gula, Gola, rom. Kehle, Schlund, vgl. Schorta A., Rätisches Namenbuch II, 168. — 4 Oxener, Ochsner, Mauren V, VIII. JbL. 1911, 81 im Zusammenhang mit Ochse, als bestimmendes Wort häufig in Graubünden, Schorta A., Rätisches Namenbuch IL, 464. — 5 Sehr wahrscheinlich ist hier der sogenannte Glarnerhof gemeint, vgl. JbL. 1916, 10 ff. (Büchel).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.