— 459 — f a r t e n von Brandis frey / solchen Eschnerberg mit zollen / leütten, vndt güet aüff ein / newes verschrieben, verseczt / vndt anno 1416 vorbenanter / Graff h a r t m a n von werdenberg / wolf- f e n von b r a n d i s dem eitern / den Eschenerberg an leütten, / güettern, zollen, tafernen, / gerichten, zwingen, pännen, / fahlen, gläs- sen, gewildt, wildt- / pann, fischenzen, wassern, steü- / ern, zinsen, gülten, aigenschaft, lehenschafft, pfandtschafft, los- / üngen, zehenden, kirchenseczen / nichts aüsgenohmmen vmb / 4000.3 goldgülden aüff ein E(wiger) / verkaüff, vnndt anno 143(4)4 / Catharina Grävin von Mo- / sax,5 geborne von Werdenberg / herrn wolf- f a r d e n von brand(is)0 / vmb die vesti n e w - vndt a (11) - p. 3 Schellenberg wehrschafft gethan, welche von b r a n d i s , / demnach solche biss aüff ab- / sterben herrn Sigmünden / von brandis1 anno 1507. / besessen, alda selbiger graff / Rüdolph zü S ü 1 c z 
2 von ve-/rena von brandis3 Graff / albrechte n zü S ü 1 c z 
4 nachgelassenen wittib ererbt, / darvmben dan sich herr / Johan freyherr zü brandis / thümbprobst ze C h ü r5 mit / besagtem graff Rüodolphen zü Sülcz2 vmb gedachts herrn / Sigmudts1 Erbschafft der leütten, vndt Schlösser in be- / meltem Jahr vertragen, / welche graffen zü S ü 1 c z solche aber- / mahls biss aüff dass Jahr / 1613 jnnen gehabt, in welchem / graff c a r 1 1 ü d w i g 3 Vgl. zum Verkauf p. 197 . in d. Bd. - 4 1434 April 10.; JbL. 1926, 113 (Ospelt). — 5 Katharina Gräfin von Mosax, geborene Gräfin von Werdenberg- Bludenz, Tochter Albrechts III. von Bludenz. — 6 Freiherr Wolfhart III. von Brandis (f 1456). p. 3 1 Siegmund von Brandis (f 18. November 1507), Inhaber von Maienfeld und Blumenegg, für kurze Zeit Besitzer der Grafschaft Vaduz und der Herrschaft Schellenberg. - 2 Graf Rudolf von Sulz, Herr zu Vaduz (1507/10 - 1535). - 3 Verena von Brandis (f 1504), verehelicht mit Alwig von Sulz. — 4 Offen- bar muss es sich hier um Alwig von Sulz (f 1497), Landgraf im Kleggau, ver- ehelicht mit Verena von Brandis, handeln. Vgl. KB. 412, 289; Kaiser, 316 f. — 5 Johann von Brandis, Domprobst in Chur (1456 — 1512); JbL. 1960, 34 ff. (Seger).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.