Bevölkerung von Triesen, sondern auch in Fachkreisen berechtigtes Interesse erwecken wird. Die Restauration des Geburtshauses von Josef Rheinberger und sein Umbau zum Sitz der Liechtensteinischen Musikschule veranlasste den Historischen Verein, die Geschichte dieses Gebäudes eingehend zu untersuchen. Als Anhang zum Jahrbuch erscheint als 6. Fortsetzung des Liechten- steinischen Urkundenbuches das Schellenberger Urbar, bearbeitet von Dr. Georg Malin. Bei der Kapelle St.- Mamerten in Triesen setzte der Historische Verein die im Vorjahre begonnenen Grabungsarbeiten fort und brachte sie zum Abschluss. Die Ergebnisse zeigen, dass wir es mit einer der frühesten Kirchen unseres Landes zu tun haben, deren Erbauung ins Hochmittelalter zu- rückreicht. Es konnte eindeutig festgestellt werden, dass von einer wehrhaften Burganlage im eigentlichen Sinne nicht gesprochen werden kann. Die Zerstörung der Gebäulichkeiten durch Brand war schon durch frühere Forschungen bekannt. Diese konnten aber in einigen wesentlichen Punkten durch neue Erkenntnisse korrigiert werden. Die im Kirchenschiff und im Chor gefundenen Fresken wurden vor ihrer Restaurierung durch genaue photographische Farbaufnahmen festge- halten.und stehen damit der Forschung auch weiterhin zur Verfügung. Ein an der Turmbasis gefundenes, bis anhin im Boden verstecktes Fen- ster gab den eindeutigen Hinweis, die Grasnarbe um etwa 80 cm tiefer zu verlegen, so dass die äussere Gestalt des Kirchleins wohl ziemlich genau dem ursprünglichen Zustand entspricht. Am. 6. Oktober 1968 fand die Altarweihe durch H. H. Landesvikar Johannes Tschuor statt. Über die Baugeschichte und die Fresken werden wir in einem unserer nächsten Jahrbücher berichten. Die Vergrösserung und. Restauration der Kirche von Bendern bot dem Historischen Verein Gelegenheit zu Untersuchungen über die Bau- geschichte. Die Grabungen sind noch nicht abgeschlossen, haben aber bereits interessante Ergebnisse gezeitigt. In diesem Zusammenhange wurde von der Denkmalschutzkommis- sion angeregt, das alte Pfarrhaus von Bendern für das Land zu erwer- ben. Die Planung für eine Gesamtgestaltung des historischen Kirchen- hügels von Bendern wurde veranlasst. 242
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.