«Eschen, 
urkundlich Esca, Essane Villa = Hof, im 9. — 11. Jahrhun- dert und 1209; hergeleitet aus dem 
hiberischen ais, es oder esch = Berg und ca = Haus, somit ein Haus auf dem Berge, daher Eschnerberg, nach- dem das Dorf am Fusse desselben entstanden war. Das Wasser, welches als Bach dort hinfliesst, ist die Esch und heisst hibernisch nichts anders als fiiessendes Wasser». FETZ versucht also noch nicht, wie nach ihm andere Forscher, Schaan und Eschen einander gleichzusetzen. 4. Im Jahre 1891 schrieb Wilhelm GÖTZINGER aus St. Gallen an der Universität zu Freiburg im Breisgau seine Inaugural-Dissertation zur Erlangung der Philosophischen Doktorwürde über' «Die romani- schen Ortsnamen des Kantons St. Gallen». (St. Gallen 1891). GÖT- ZINGER reiht darin Schan in die romanischen Namen ein. Auf Seite 77 ist folgendes zu lesen: «Schan, Ober-, G. Wartau, Dorf. Urkundlich: Scana 11. Jahrh. Mohr I, 287. S c a n a v a Mohr I, 288. Schana Mohr I, 298. Shan a. 1275 Mohr I, 416. Vgl. zur Erklärung des Namens bei Du Cange scana, scava, arborum densitas nimia. Doch legt anderseits ein urkundlicher Scana Brill (als Besitzer eines Gutes bei Cur, a. 1385 Mohr IV, 107) die Vermutung nahe, dass unser Ortsname mit einem Personennamen zusammenhänge». 5. Wieder ganz ins keltische Fahrwasser gerät Ludwig KAUL in Augs- burg, der auf Seite 14 des Jahrbuches 1909 des Hist. Vereins f. d. F. L. zu einigen liechtensteinischen Orts- und Flurnamen Stellung nimmt. KAUL — ein bekannter Keltologe —• führt, wie nachstehend aus- geführt, Schaan und Eschen auf das gleiche keltische Wort zurück: «Eschen (alt escan) ist das 
keltische uisgin, das später gezischt in «eschen» 
überging: uisgin ist Wasser (die Esche der am Wasser wach- sende Baum). Schaan ist wegen der 
Form scan wohl auch von uisgin abzuleiten und die Fortlassung des «e» lediglich als Unterschei- dung anzunehmen». 6. In seinem «Beitrag zur Etymologie Liechtensteinischer Ortsnamen» befasst sich im Jahrbuch 1910 des Historischen Vereins für d. F. L. P. J. HOPFNER, S. J. (Feldkirch) mit den Ortsnamen Schaan und Eschen. Auf Seite 175/76 ist hierüber folgendes zu lesen: «Eschen und Schaan ist dasselbe Wort. Es stammt vom altkelti- schen Isca, später Esca = Wasser, 
Bach; Iscala (Ischl und Ischkl) = das «Wässerchen» ist das Verkleinerungswort 
dazu. Esca muss das Bächlein geheissen haben, das vom Egelsee dem Rheine zufloss, jetzt heisst es 10
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.