— 436 — Waissen. .7. Scheffel* Korn. .8. Scheffelb Erbsen. . Bohnen. . Flax.. .12. Pfd. Hanf f. .17. Pfd. Der vierte Theill von dem Korn- / zehenten aüff dem berg in die / Pfarr Schan gehörig, gehört / der Herrschaft, erträgt. Korn. .5. fiertel. Der vierte Theill von denen / drey Theillen Korhzehenten / aüff Planckhen, gehört der / Herrschaft, ertägt. Korn. I.V2. fiertel Der Zehendt im Mühliholcz,4 dz / new gereütt genant, ge- hört / der halbe Theill desselbig zehendtens, / wegen des gründt zünss der / Herrschaft, das ander -halbe Theill / dem Thümb Capitul zü Chur,./ alss Pfarrherren zü Schan,5 er- / trägt p. 103 Waissen . .2. Scheffel raüchkorn. .6. Scheffel Der dritte Theill weinzehendten / zü V a d ü z dishalb des Mühl- b a c h s 
1 / deren der drite Theill vnser / Frawen altar in St. Florins / Cappel zü vadücz,2 vndt der drite / dem Pfarrer von Schan, von / welchem ganzen zehenten denen / von r a m - s c h w a g 
3 der 18.c Theill ge- / hörig, so sye sambt einem vierten / a AS. 1682 verzeichnet «4.schöffel». 
— b AS. 1682 verzeichnet «6. schöffl». 4 Mühliholcz, vgl. 275 Anmerk. 5.-5 Vergabung des Kirchensatzes durch Graf Heinrich von Werdenberg-Sargans, Herr zu Vaduz 1395 Februar 27. (LUB. III, 352 ff.); Kirchensatz beinhaltet die Patronatsrechte, vgl. Haberkern E., Hilfswörterbuch für Historiker, Bern 1964, 474 f. p. 103 1 Mühlbach, vgl. 275 Anmerk. 5. — 2 Marienaltar in St. Florin in Vaduz, vgl. p. 27 Anmerk. 1 (356 in diesem Bd.) — 3 Vgl. p. 102 Anmerk. 1 in diesem Urbar (435).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.