— 412 — so ist der Zünss zwifach / verfallen, vndt das erblehen / zünssfällig, vndt ledig worden, / vndt mögen die güetter besezen / vndt entsezen, doch mit des lehen / Herren willen vndt gunst,,J vndt / wass Jahrzeit- gelt von denen / güetteren ghat, sollen die Jn- /.haber dem lehen Herren vor / schaden ausrichten.1 Gelt. 2. Pfd. 12. Sch. Costanzer wehrung 1. Sch. für 1 bazenc Gibt iezt Thebüs Kindlin, vndt / mithaften. Die geschwohrne zü Thrisen geben / awle Zünss 
d Gelt. 3. Pfd. 3. Sch. Pfg. Der Güggerboden oder bürckh- / matten abwert an alpp- w e e g 
u Zünst gelt . 5. Sch. Pfg. Gibt iezt C 1 a ü s vndt Hannss / die lamparten.12 p. 82 Die newgebawdte seegen hinder / Güllman."1 Zünst gelt. .1. Pfd. Pfg. Gibt iezt Adam Fromoldt. / Die Mühii stampf vndt Plewel sambt ihren Hoffstatten am / Trisnerberg, oben an 1 a i t e n / b AS. 1682: teilweise Wiedergabe. — c AS. 1701: «Johannes 
Kindlin» (um 1701); von Schuppler: «Zinnst anno 812 Jacob Kindle von 
Triesen» (Randbemerkungen), d AS. 1701: «wird itzt unter der Neügereützinsen 
verrechnet» (Schupplers Be- merkung). - e AS. 1701: «808 mit einem Capital per 58 fl 
reliert» (?), Schupp- lers Bemerkung). — / AS. 1701: «Jacob Schedler abm / 
Berg» (vermutlich um 1701, Bemerkung). 1 Vgl. 254 f., 196 1-2 Vgl. 256: ferner p. 196 f. in d. Bd. p. 82 a AS. 1701: «hat aufgehört und / ist anno 809 eine neue/ gegen 2 fl. Zinns und/ 8 Platzer schencke/errichtet 
worden» (Schupplers Bemerk.); AS. 1682: «Gulmen». 1 Gullman, Kulm, Triesenberg; JbL. 1911, 129; eigentlich «Bergübergang», vgl. Schorta A., Räiisches Namenbuch II. Bd., 120, 447.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.