Zünst vermög erblehen briefs / von Graff alwigenzü Sülcz2 anno / 1560. bey verliehrüng des erb - / lehens .(13 Gelt .1 Pfd. Pfg. p. 78 Gibt iezt Hanss knabenknecht der / wirth. Amman Thoman Walser zü Schan / ist schüldig vermög seines Tafern1 / briefs, von Graff Carl ludwigen / zü Sulcz,3 wann sich die Herrschaft / verendert, dz er selbige von / newen mit eineni Pfund pfeffer / empfachen soll. Die newgebawte wasserschmidtin2 / im M ü h 1 h o 1 c z an der landt- strass, / zünst vermög lehen briefs von / Graff Casparn zü Hochenembs4 / anno 1617. .4 Sch Gibt iezt Hanss Mader der Schmidt /zu Schan.a Vaducz Ein Hoffstatt vnder der Herr- / schaft Torggel, einwert an / die Heimbgassen, abwert an / der Herrschaft güeth.b d Vgl. 306; AS. 1701: «zinset die Pfarrey zu' 
Schaan» (Schupplers Bemerkung). 3 Zu den Parallelen im Brand. Urbar vgl. 261, 296, 304. p. 78 a Der neue Zinsgeber in der AS. 1682 nicht erwähnt. AS. 1701: «zinst anno 812 Wasser-/schmid 
Hepperger» (Bemerk. Schupplers). — b Vgl. 261 in d. Bd., Hofstatt. 1 Damit besass Schaan auch eine Taberne; ein Gasthof erscheint im karolingi- schen Reichsurbar; im Brand. Urbar (257) nicht erwähnt. Der Gasthof dürfte demnach 1600 errichtet worden sein. — 
2 Die Wasserschmiede ist vom gleichen Bach getrieben worden, welcher die Mühle (275 Anmerk. 5) getrieben hatte. Hier entstanden später auch die ersten Industriebetriebe im Fürstentum, JbL. 1903, 24 ff., Schädler. - 3 Graf Karl Ludwig von Sulz (fl617). - 4 Graf Kaspar von Hohenems, Herr zu Vaduz (1573 — 1640); Welti L., Graf Kaspar von Hohenems, Innsbruck 1963.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.