— 400 — Ein wisen aüff D ü x, stost gegen / rhein, vndt abwert dem landt- nach / an die allgemein.0 Ein halb Jaüchart ackher zü Schan in / q u a d e r gegen berg an der Herrschaft / güeth, aüffwerth dem landt nach an / St. Peter Pfrüendt, gegen rhein / wider an der Herrschaft güeth. Mehr ein halb Jaüchhart ackher daselbst / gegen berg an der Herrschaft güeth / abwert dem landt nach an die Heimb-/ gassen.2 Mehr ein Mitmel ackher in Q ü a d e r / abwert dem- landtnach an die Heimb-p. 71 gassen, aüffwert dem landtnach / an St. Peters Pfrüendt. Mehr ein Mitmel ackher unden / in quader, allenthalben an der / Herrschaft güeth. Vier Mannmad Mäder vnder / dem bierenbaüm - stossen an / der Herrschaft güeth, das waid - / riedt, vndt an graben, an / bieren- baüm .a 
1 Zünst vermög erblehenbrieffs / von Graff allwigen zü Sülcz, anno / 1566. bey Verlust des lehens, in / das Schlos zü vadücz zü anthworthen. e Vgl. p. 69 Anmerk. e in diesem Urbar; scheinbar handelt es sich hier nicht um «Tröxle» wie 265 Nr. 1, sondern um Dux. 2 Zu den Namen vgl. 265 f. p. 71 a AS. 1682 hat die 5 vorangehenden Absätze ziemlich genau wie in der AS. 1701, jedoch «Haimbgass(en)», 
«Bierenbom»; vgl. 266 Nr. 6, 5, 4. 3, 2 in d. Bd. 1 Vgl. 265 j.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.