— 399 — Ein stuckh im b o s c h, einwerth / an der closter Herren güeth.' Vier Mannmad wexlen, stossen / aüfwert an Teischen Graben. Ein stückhle in Q ü a d e r , an / der Herrschaft güetter. Ein stückh in S a x zü 3. seithen / an der Herrschaft güeth, viertens / an der früemes verkaüft güeth. ° p. 70 Ein stuckh genant v a i e 1 a an / eim fürhaübt, an das rebfeldt, / an ander fürhaübt an der Herr- / schaft güeth.:l Ein stuckh im rosfeldt, gen der / gassen, an der Herrschaft güeth.b Aber ein stückh im rosfeldt, stost / vornen an benanten ackher.b 
1 Zünst nach sag des erblehen brieffs / von lüdwigen Freyherren von Brandiss." / anno 1497. darinnen vorbehalten, / wann die Jnhaber bemelte güetter / verkauften wollen, sollen sye es Thüen / mit des lehenherren rath, wissen, / vndt willen, aüff das Schlos Vadücz/ zü antworthen, oder die güetter / Zünssfällig. Gelt . 10. Sch. Pfg. Gibt iezt Peter Balthasar sambt mithaften.d / AS. 1682: «Bisch»; vgl. 280. — g AS. 1682 führt die vorhergehenden 3 Stücke an; vgl. 281. p. 70 a Die AS. 1682 bringt diesen Passus nach Vorwegnähme von 6 anderen Stücken; «vaiola»; vgl. 281 in d. Bd. - b AS. 1682: «Rossfeldt»; vgl. 281. - c AS. 1682: «züe brandis». 
— d AS. 1701: «zinst anno 812 ferdinand/ Risch von Schan samt Con- 
/sorten». (Bemerk. Landvogt Schupplers). 1 Zu den Namen vgl. 281.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.