III. BRAKTEATEN (Hohlpfennige) 1. KONSTANZ. 20 Stück Es unterscheiden sich die zwei Prägungen: Bischofskopf mit Halbmond und Stern (Rosette) 4 Stück 1957, 29, f. — Bischofskopf mit Krummstab und Lilie (Szepter) 16 Stück, 1957, 28 s. Neben diesen grundsätzlich verschiedenen Prägungen finden sich die üblichen Stempelvariationen in beiden Typen. Vergl. 1957, S. 27 ss / Abb. II. 10 und 11. 2. LINDAU. 7 Stück Übliche Prägung mit drei Lindenblättern und Stempel- variationen. Vergl. 1957, S. 30 b. / Abb. IL 15. 3. ST. GALLEN. 6 Stück Übliche Prägung mit Lamm und Kreuzfahne, mit Stem- pelvarianten. Vergl. 1957, S. 32, 10 / Abb. III. 22 4. ÜBERLINGEN. 4 Stück Übliche Prägung mit gekröntem Löwen, mit Stempelva- rianten. Vergl. 1957, S. 33, 11 / Abb. III, 23. Aus vorstehender Zusammenstellung des Münzbestandes ist klar er- sichtlich, wie übereinstimmend das Material mit dem Fund 1957 sich erweist. Es ist nichts Fremdartiges dabei, und auch die Mailänder-Gold- münze, die neu zum Münzbild sich anreiht, ordnet sich zeitlich in den Fund ein. Der neue Münzbestand ändert also nichts Wesentliches an der kulturellen Bedeutung des Fundes 1957. Auch mengenmässig stellt er grundsätzlich doch nur einen geringeren Teil des Fundes dar. Trotz- dem müssen wir froh sein, dass das Material greifbar wurde und die unangenehmen Vermutungen abgeklärt werden konnten. 197
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.