ANMERKUNGEN ZU DIESER URKUNDE 1. Die offenkundig falsch geschriebenen Namen im Original durch den Landtschreiber z. B. Bieler, Pieller, Mos-Eschen etc. habe ich gleich in der Abschrift korrigiert. — Dann fügte ich fortlaufend zu den ein- zelnen Posten die Nummer hinzu, damit man leichter die einzelnen Leute zitieren und finden kann. 2. Zusammenstellung der reichsten Berger, das heisst jener, die über 2 000 fl versteuerten. 1 Hans Hilbi, Gerichtsmann 2 700 fl 61 Hans Ulrich Beck 2 970 123 
Jakob Schädler, Stephans Sohn 2 500 156 Hans Schädler 2 500 175 Thoma Lampart Adams Sohn 2 247 177 Hans Oschwaldt der Alt, Müller 3 300 d. i. mitsambt des Weibs-Guet 3. Berger-Geschlechter jener Zeit: Am häufigsten sind genannt die Beck, dann Schädler, Lampert, Hilbi, Pfeiffer, Frummelt, Gosner, Eberle, Nägele, Oschwaldt, Büeler, Schle- gel, Säli; — Götsch und Thöny je zweimal; und nur einmal die: Riger, Kaufmann, Nigg, Quickher. — Ausgestorben sind heute: Nigg, Thöny, Kaufmann, Riger, Tanner, Götsch, Quickher. 4. Eingeteilt war der Trisnerberg ähnlich wie die anderen Gemeinden in mehrere Aufgebote oder Viertel und jedem Viertel stand vor ein Geschworener oder es hatte dieser doch des Gemeinde-Vogts Ver- fügungen in seinem Viertel bekannt zu machen, etc. 5. Ähnliche Listen aller Haushaltungen existieren weiters de anno 1584 im sogenannten Leger-Buch, wo ebenfalls jedes einzelne Ver- mögen angegeben ist. — Siehe hiezu Jahrbuch des Histor. Vereines de anno 1930 Seite 5 ff. — Dann eine Liste aller wehrfähigen Unter- thanen am Trisnerberg de anno 1718 laut den Muster-Rollen und Bürger-Register. Es sind darin 125 Haushaltungen erwähnt und 22 Witfrauen. — Dann endlich die familienmässige Zusammenstel- lung der Berger in den alten Jahrzeitbüchern, die glücklicherweise alle seit 1769 aufbewahrt worden sind. 190
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.