einer die Schwierigkeiten erhellenden Vortragsweise gestalteten den Unterricht des Verstorbenen den Studenten zum Nutzen und Erlebnis. Bei P. Dekan war es nie langweilig».43) Henggeier, P. Rudolf, «Professbuch der Benediktinerabtei St. Martin in Disentis» (Monasticon Benedictum Helvetiae, Band IV), Zug, 1955, S. 104. Nachruf im 'Liechtensteiner Vaterland' vom 5. 4. 1952. Nachruf im 'Liechtensteiner Volksblatt' vom 5. 4. 1952. Das Kollegium Maria Hilf in Schwyz hatte immer eine besondere Bedeutung für Liechtenstein. Als Diözesan-Lehranstalt lag es nahe, dass viele religiös gesinnte Eltern ihre Söhne für eine höhere Bildung dort- hin schickten; so finden wir seit 1862 fast ununterbrochen Schüler aus dem Fürstentum in den Zöglingsverzeichnissen des Kollegiums.44) Es ist daher auch kaum verwunderlich, dass mehrere Liechtensteiner auch unter den Lehrern figurieren. Es waren dies meist junge Priester, die kurz nach der Ordinierung zu einer Lehrstelle am Kollegium vom Bischof berufen wurden. Manche unter ihnen, obschon vielleicht eigent- lich für die Seelsorge bestimmt, entwickelten beträchtliche pädagogi- sche Gaben, die sie später dem heimatlichen Schulwesen zugute kom- men Hessen. Es ist sicher kein Zufall, dass von fünf Priestern, die im Laufe des gegenwärtigen Jahrhunderts als fürstliche Schulkommissäre gedient haben, vier vorher am Kollegium Maria Hilf unterrichteten. Die Anwesenheit von bekannten Liechtensteiner Lehrern und Erziehern am Kollegium wirkte wohl einigermassen als Anziehung, um auch weitere junge Liechtensteiner nach Schwyz zum Studium zu bringen.45) 43) Andere Liechtensteiner, die provisorisch an der Stiftsschule lehrten, waren: Emilian Sele (1871/72) (siehe unten, Anm. 66) und Reallehrer Felix Marxer (1946/47). 44) Laut Jahresberichte des Kollegiums Maria Hilf in Schwyz, die mir von der Kollegiumsleitung freundlicherweise zur Verfügung gestellt wurden. 4r') Ausser den unten behandelten Lehrkräften waren auch folgende Liechten- steiner am Kollegium tätig: HH. Dr. Franz Josef Kind (1876 — 85) (s. oben, unter 'Priesterseminar'); HH. lic. theol. Johann Buinger (1918 — 19); HH. lic. rer. nat. Ernst Nigg (1947 - 1958) (vgl. Anm. 2); Reallehrer Lorenz Schier- scher (1958-1959). 147
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.