BISCHOF teilte mir dann mit, dass er eine unendlich grosse Zahl von Werken durchstöbert habe um möglichst wahre Deutungen zu finden. Ausgerechnet bei diesem engadinischen Namen habe er es versehentlich unterlassen, die Quelle in seinem Zettelkatalog anzu- merken. Trotz angestrengtem Suchen habe er sie nachträglich nicht mehr finden können. Sicher habe er sie einer Schweizer Publikation entnommen. Diese Deutung geht offensichtlich auf DU CANGE (siehe Ziff. 2) zurück. 14. Endlich im Jahre 1964 kam der von vielen ersehnte 2. Band des «Rä- tischen Namenbuches», bearbeitet von Dr. A. SCHORTA heraus. Von diesem Werke erwartete man mit Recht eine weitgehende Klä- rung vieler Namen, nicht nur im Kanton Graubünden, sondern in allen ehemals rätischen Gebieten. Es konnte denn auch eine grosse Zahl von Namen — es sind das mehrere Tausend — erstmals und endgültig gedeutet werden. Dr. SCHORTA wies alle nicht einwand- frei geklärten Namen einer Abteilung zu, die er mit «Fragliches» überschrieb. Auch Schaan figuriert in dieser Rubrik. Unter dem Stichwort Schanfigg befasst sich Dr. SCHORTA auch mit unserem Schaan und schliesst sich der Auffassung von Prof. HUBSCHMIED (siehe Ziff. 10) an; auch er erklärt ausdrücklich, dass die Bedeutung des rätischen Stammes * Skanava undurchsichtig sei. Der 2. Band des Rätischen Namenbuches (1964) bringt weitere auf unser Thema bezughabende Ausführungen und zwar a) auf Seite 830: «Scäna (SDom.) Wa. Viell. zu scamnum». Es handelt sich hier um einen Wald, der in der Gemeinde Sta. Domenica im Calancatal liegt. b) auf Seite 832: «Schan, Stavel - (Dis.) Wei. auf Alp Magriel». Hier geht es um eine Weide auf der Disentiser Alpe Magriel, die den Namen Schan trägt. c) Im nahen bündnerischen Fideris-Jenaz gibt es Heuwiesen, die heute «Schanann» heissen; urkundlich aber 1469 Schanans, 1483 in Schonens, 1510 uf Schinen, 1584 ab Schatten. Auch in Schiers trägt ein Gut den Namen Schanenn. Ob diese Formen aber auf den gleichen Stamm zurückgehen, ist nicht leicht zu entscheiden. Soweit die mir bekannten Literaturstellen zu unserem Thema. 15
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.