— 276 -p. 25 Vermerckt die vischeczen jn der Herrschaft / V a d u c z Balczner / 
1 Schan giess / 
2 Jm kalten giessen oder brunnen3 p. 26 Vermerckt die Statuten wie man den winzürnen / zü Trisan vnd V a d u c z die räben Järlich lycht - Jtem die winzürnen zü V a d u c z vnd trisan, Sollend järlich / die räben nach vnser lieben fröwen tag zu liechtmess1 Vnd / zü güter zyt schniden, vnd sollend mit dem schniden, Holcz an / den räben Ion wie die gmainen nachpuren, daran lond jn / jren aignen wingarten - Zum andren wenn si grübend, So sollend si die grüb räben / trülich legen, Vnd den wytinen jn den wingarten wol acht / haben, Das si holcz jm lob, darnach lassind dar an ston, Das / man jn die wytinen grüben künne, vnd sollend die grüb / zain, vber das ertrich, der mässen ziehen, Das si das ertrich / nit verdecken müge - Zum dritten Sollend si die stickil an beden orrten spiczen, welcher / so lang ist Das er zwen spicz mag geben - Zum Vierden wenn man die wingarrten gehöwet hät, Sollend die / winzürnen fürderlich, stossen vnd stock banden - p. 25 1 balczner 
giess, eigentlich drei Giessen in Balzers V. VI. VII, äusserer Teil des Giessen hiess Silbergiessen (heute eingefüllt); (freundl. Auskunft von Gemeinde- kassier P. Vogt). Vgl. JbL. 1911, 101. - 2 schan 
giess, Schaaner Giessen Vi, JbL. 1911. 46. — 3 jm kalten giessen oder 
brunnen, Schaan, vgl. JbL. 1911, 46. p. 26 1 «vnser lieben fröwen tag zu 
liechtmess» ist der 2. Februar.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.