— 206 — Wilhelm), als vermutliche Einjallsroute der Eidgenossen in den Kücken der österreichischen Stellungen bei Frastanz während des Schwabenkrieges im Jahre 1499 (JbL. 1962, 81 ff., Frick) und als ausgebaute Wehranlage und militärisches Operationsgebiet in der Zeit der Franzosenkriege (JbL. 1949, 102 ff., Frick) grosse Bedeutung. Die vorliegende Urkunde beruft sich bei der Grenzziehung auf den heute verlorenen Tauschbrief vom Jahre 1416, dessen Grenzbeschrieb im Wesent- lichen in das Urteil des Schiedsgerichtes von 1603 Juli 21. aufgenommen wurde. 1 Planken (1361), Blankenn (1415); vgl. LUB. 112, 91 ff. Abzuleiten vom romanischen plaunca. JbL. 1910, ISO (Hopfner); JbL. 1911, 83 (Ospelt); JbL. 1924, 103 (Nipp). 2 Zu Sarojen-Fass siehe die Ausführungen in «Zur Urkunde». 3 Gabriel Dionys von Schellenberg (f vor 1606, Juli 20.); erste Gemahlin Susanna Schad von Mittelbiberach (f 1593); zweite Gemahlin Elisabeth von Ramschwag (Heirat 1594, Januar 24.); JbL. 1909, 54 ff., 93 f. In den Jahren 1590 — 1606 österreichischer Vogt in Bludenz. 1604, Dez. 29. nahm er in kaiserlichem Auftrag die Huldigung der 8 Gerichte in Bünden entgegen, JbL. 1906, 99 n. 907, (Büchel). 4 Sigmund Rainolt,. erwähnt 1599, 1627; JbL. 1902, 210, 217 (Büchel}: JbL. 1939, 104 (Ospelt). 5 Thoma Lampart, gleicher Name schon im Legerbuch von 1584, JbL. 1930, 24 (Ospelt). Weiler erwähnt 1610, 1613, 1614, Siegel Nr. 32. Zur Familie vgl. JbL. 1949, 62 (Tschugmell). 6 Thoman Walser, Schaan er geseilte cht, gleicher Name schon 1584 er- wähnt, JbL. 1930, 23 (Ospelt); Siegel Nr. 72 (Ospelt). Zur Familie vgl. JbL. 1949, 76 f. (Tschugmell); JbL. 1960, 109 f. (Tschugmell). 7 Kurtz, ein auch in Liechtenstein nachgewiesenes Geschlecht, LUB. 112, 353. 8 Ulle Vogt, für das frühe 15. Jahrhundert weiter nicht nachweisbar. Ein Ulrich Vogt, geb. ca. 1640 Stammvater des Geschlechtes in Balzers, JbL. 1957, 91 ff. (Tschugmell). 9 Zur Lokalisierung der Drei-Schwestern, JbL. 1947, 11 ff. (Frick). 10 Garsella, «blanckner 
Garselli» um 1516, JbL. 1911, 124 (Ospelt). 11 «Prafazin», ein heute verlorener Name. 12 Ulrich Nägelin, um 1584 genannt, JbL. 1930, 20 f. (Ospelt). 13 Thoman Velin, um 1584 genannt, JbL. 1930, 23 (Ospelt). Uehli mit Plankner Herkunft in Mauren, JbL. 1960, 108 (Tschugmell).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.