— 203 — Vnnd darmit also hinfürter desto besteendigere güete fridliebennde / Nachperschafft zwischen jnen erhallten werde. So solle beederthail Recht / vnnd gerechtigkhait gegeneinander gemelten Marckhen nach, verzeündt / werden, an welcher zeünung die von Frastenz die zwenthail. vnnd / die vf Planngkhen1 den dritten thail. Dermassen zumachen vnd jn Ewige / zeit, züerhallten schuldig sein sollen. Das sich khain thail darob zübeclagen / vnnd zübescheren hab. Vnnd solle jederthail das zaünholz vf dem / seinigen mit wenigistem schaden vnnd nachtail der Wäldt vnd hölzer / nemen. aüch deren zü Frastenz zwenthail zeünung anfachen. Bey den / dreyen Schwestern0, so weit jedes thails wün vnd wayd hinaüf geet. / vnnd von denselben herab den angezognen gemachten Marckhen nach. / wider herüber, so weit jr zwenthail lanngt vnd trifft, als namblich / in den obersten Marckhstain bey den Grenizen in welchen ain Creüz / gehaüen. vnd deren ab Planngkhen1 drittl Zeünung gleich daran. / / Vnnd von demselben Creüzstain den Marckhen nach, biss in die Ersst / angezogne Marckh. so bey der weiss Tannen anstatt des R ü s s ge- sezt / werden soll. Doch solle denen vf Planngkhen1 jre allte Steg vnnd weg / hinder dem Sattel in dass Garselle10 jrer not- türfft nach. Ein: vnd aüss - / züfahren. Durch dise zeünung vnbenomen. sonder vorbehalten sein, ainen / Gatter oder lade vf Prafazin11 vf jren Costen zumachen vnd züerhallten./ oder aber am Ein: vnd aüssparen ain lüggen vffzüthün. vnd wider züze - / machen Doch denen zü Frastenz ohn nachtail abgang Costen vnd schaden. / Es ist aüch von beeden Parthayen beredt vnnd bedingt worden. Jhm / vhal sich begebe, das aines oder des andernthails vich oder Rösser dem and - / ern. vber oder dürch angezogne Marckhen vnd Zeünung. züschaden gienge. / So solle jederthail macht vnd gewalt haben, ain haüptvich per ain Schilling / vnd ain Ross per vier Pfening zü Pfennden. Da es aber mehrmahl vnd / so offt beschehe. Dieselben mit der pfanndüng zühalten nach gestaltsame / der sachen vnd des Schadens, aüch den Kirchspils gebreüchen vnd pillichen er-/khandtnüs. Mit der beschaidenhait. Da sich solche pfanndüngen züe - / tragen, solle von der gepfenndten haab. nit mehr zü pfandt hinwegkh ge - / tryben werden, als ain oder zway haüpt. nach beschaffenhait der sach- / en Doch solle khain thail den anderm hierjnnen mit vleiss nit gefahren / Sonnder sich Nachperlich hallten vnd erzaigen C.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.