- 195 - tenore presentis cedule litterarum dictarum dominorum Episcoporum connexe approbamus et ratificamus necnon de nostra scientia con- finiamus / et insuper de omnipotentis dei misericordia, et beatorum petri et pauli apostolorum eius confisi suffragiis, omnibus vere penitentibus / confessis et contritis, qui predictam Capellam in festiuitatibus in littera predictarum jndulgentiarum expressis visitaverint / aut ad eandem manus suas porrexerint adiutrices, Quadraginta dies de inuncta sibi penitentia misericorditer in domino relaxamus / Datum Curie jpsa die sancti S i x t i Anno domini millesimo Qua- dringentesimo decimoseptimo Sub nostro sigillo presentibus / appenso Übersetzung Wir, Johannes1, von Gottesgnaden Bischof von Chur, geben allen Christgläubigen kund, die diesen Brief ansehen werden, dass wir kraft unseres Amtes als zuständiger Bischof sämtliche Ablässe bestä- tigen, die durch die vorgenannten in Christo ehrwürdigen Väter und Herren Bischöfe von Nicastro, Todi, Nola, Bova, Assisi und C e f a 1 ü 
2 der Kapelle der seligen Jungfrau Maria im Dorfe Triesen, in unserer Diözese, verliehen wurden. Gemäss der gegen- wärtigen, dem Brief der genannten Herren Bischöfe beigehefteten, klei- nen Urkunde bestätigen und billigen wir diese Ablässe und fügen auch unsere Zustimmung bei. Und überdies gewähren wir um des allmächti- gen Gottes Barmherzigkeit willen und um der Fürsprache der heiligen Apostel Petrus und Paulus wegen allen denen, die aufrichtig und reuig beichten und büssen und an den im genannten Ablassbrief aufgezähl- ten Festen die erwähnte Kapelle besuchen werden oder für diese hilf- reich etwas geben, gnädig im Herrn vierzig Tage Ablass. Gegeben in Chur, am Feste des heiligen Sixtus, im Jahre des Herrn vierzehn- hundert und siebzehn. An diesen Brief lassen wir unser Siegel hängen. O r i g i n a l - Bestätigungsurkunde von Bischof Johann III. von Chur. Angeheftet an den rechten, unteren Ecken der obigen Ablassurkunde von 1415 Dez. 16. Pergament 9,5 X 25 cm, ohne Plica, oben 1,6 cm breiter Rand, seitlich seitlich 2,5 cm, unten 4,5 cm. Bescheidene Initiale. Gotische Kursive. Gerade Zeilenführung. «S. IOHANNIS EPI 
CURIENSIS». Rotes, rundes Siegel. Im Siegel- feld Madonna mit Kind in einfachem, gotischen Schrein. Darunter kleines Schildchen mit Bündner Wappentier. Das Siegel liegt in kräftiger Wachshülle mit rundem Rücken. Durchmesser des Siegels 3,7 cm.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.