koll der letzten Jahresversammlung, der Jahresbericht und der Kassa- bericht von der Versammlung genehmigt. Anschliessend folgten die Wahlen des Vorstandes. Der Vereinsvorsitzende, sowie die Mitglieder Dr. h. c. A. Frick, Dr. med. R. Rheinberger, Ing. K. Hartmann und Dr. Georg Malin wurden per Akklamation wiedergewählt. Neu gewählt wurden Dr. Josef Wolf (Kassier) und Robert Allgäuer. Als Revisor wurde Emil Ospelt, Vaduz, bestätigt. Unter «freie Anträge» wies Harald Wanger darauf hin, dass der Präsident nur eine Entschädigung von Fr. 40.— pro Jahr erhält. Er schlug vor, dass als Jahresentschädigung für den Präsidenten Fr. 1000.— und für den Kassier Fr. 500.— festgesetzt werde. Dieser Vorschlag wurde mehrheitlich angenommen. Dem geschäftlichen Teil folgte dann ein Vortrag des Ehrenmitglieds Dr. h. c. Benedikt Frei, Mels, über den karolingischen Klosterplan von St. Gallen. Anhand von anschaulichen Lichtbildern erläuterte Dr. Frei den Klosterplan von 719 und die verschiedenen Bauetappen. Zum Abschluss der Versammlung sprach unser Vorstandsmitglied Dr. Georg Malin in einem Kurzvortrag über: «Die Urkunden Liechten- steins bis 1416». In seinem Vortrag gab der Bearbeiter des Liechten- steinischen Urkundenbuches eine Sicht über den Stand der Urkunden- forschung in unserem Land. Auch in diesem Jahr wurde der Historische Verein von verschiede- nen Seiten durch Geldspenden unterstützt. Dem Landesfürsten, der Fürstlichen Regierung sowie den Privaten sei dafür herzlich gedankt. Ein Dank gebührt aber auch jenen, die die Bestrebungen des Vereins in irgend einer Form durch ihre Mitarbeit unterstützt haben. Alexander Frick Anmerkung Der Nachruf auf den am 21. Mai 1966 verstorbenen Präsidenten Dr. h. c. David Beck wird im nächsten Jahrbuch enthalten sein. Das Jahrbuch 66 (1966) zvird im Frühling 1967 erscheinen. 264
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.