einen Fortschritt in der Heimatkunde und wird bei richtiger Methode ein Mittel sein, bei der Schuljugend die Liebe zu unserem schönen Heimatländchen zu wecken und zu vertiefen». Zehn Jahre nach ihrem ersten Erscheinen erfuhr die Karte eine zweite Auflage (45), die mehrere Verbesserungen enthielt (auch das gerade erbaute Frauenkloster in Schaan scheint jetzt auf !). Das bisher detaillierteste Kartenwerk des Fürstentums wurde 1947 von der Regierung herausgegeben. Der sogenannte (46 — 51) Über- sichtsplan des Fürstentums Liechtenstein (im Maßstabe 1 : 10000) er- schien in sechs Blättern. Die einzelnen Blätter decken folgende Gegen- den: 1 Eschnerberg, 2 Schaan, 3 Vaduz, 4 Balzers, 5 Schönberg, 6 Naaf- kopf. Fünf Jahre später (1952) folgte eine neue Landkarte des Fürsten- tums Liechtenstein (52) für den Gebrauch der Schüler. Diese erschien im Maßstabe 1 : 25 000 und umfasst nur das Territorium des Fürsten- tums. Sie ist in zwei Ausführungen erhältlich: einfach gefaltet als eigentliche Schülerkarte oder etwas komplizierter gefaltet und mit Kartondeckblättern versehen als Touristenkarte. Die letzte Erscheinung im kartographischen Sektor ist eine Sonder- karte, die (53) Geologische Karte des Fürstentums Liechtenstein, die 1953 auch im Maßstabe 1 :25 000 herausgegeben wurde. Diese Karte wurde von drei Schweizer Doktoranden, Franz Allemann, Rudolf Blaser und Henry Schaetti (unter der Leitung von Prof. Dr. Joos Cadisch von der Universität Bern) bearbeitet, die damals an Dissertationen über die liechtensteinische Geologie arbeiteten82). Allgemeine Lehrmittel für die Fortbildungsschule Schon in anderen Sparten sind gewisse Lehrmittel aufgeführt wor- den, die speziell für die Fortbildungsschule geschaffen (Geschäftsauf- sätze, Nr. 24; Kochbüchlein, Nr. 41) oder teilweise für deren Gebrauch 82) Ihre Dissertationen wurden im Historischen Jahrbuch, Band 51, 52, 56 ver- öffentlicht. Es darf auch erwähnt werden, dass 1953 Prof. Cadisch einen Kurs über die Geologie Liechtensteins für die liechtensteinische Lehrerschaft leitete. 250
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.