Neubearbeitung der Rechenbücher für die liechtensteinischen Volks- schulen und eine Anpassung an die neuen Verhältnisse notwendig». Ferner steht am selben Ort: «Das zu diesem Zweck von der Landes- schulbehörde berufene Komitee hat seiner Arbeit das vorzüglich ange- legte Rechenwerk für schweizerische Volksschulen von Justin Stöcklin, Lehrer in Liestal, mit gütiger Erlaubnis des Herrn Verfassers zu Grunde gelegt, dazu das bewährte Alte aus unserm frühern Rechenbuche her- übergenommen und manches Neue selbst geschaffen». In beiden Bän- den sind viele Aufgaben, die einen rein liechtensteinischen Geschmack haben oder (ähnlich den Geschäftsaufsatzbuch-Beispielen) auf das prak- tische Leben im Fürstentum abgestimmt sind. In vielen Fällen werden typische Liechtensteiner Geschlechtsnamen angewendet. Die Balzner Kinder würden folgende Aufgäbe sicher mit besonderer Freude lösen: «Brunhart hat zu fordern: von Gstöhl 195 K, von Nigg 216 K, von Büchel 78 K, von Wolfinger 309 K und von Frick 35 K 30 h. Wieviel hat er von allen zusammen zu fordern?» (Oberklassbuch, S. 7). Auch die Unterlän- der sind keineswegs vergessen, z. B. «Hoop, Wohlwend und Kaiser legen zu einem Geschäfte 40000 K zusammen, und zwar Hoop 20000 K, Wohl- wend 8000 K, Kaiser den Rest; sie gewinnen 3200 K; wieviel erhält davon jeder?» (ebenda, S. 47). Seite 46 des Oberklassbuches bietet in Aufgabenform mehrere Winke für die Benützung der «landschäftlichen Sparkasse» (heute Landesbank) in Vaduz (auch der Anhang am Schluss gibt weitere Angaben darüber). Man stellt mit Erstaunen fest, wieviel Heimatkunde in ein sonst trockenes Rechenbuch geschickt eingeflochten werden kann. Auf Seiten 20 — 21 des Oberklassbuches kommen z. B. folgende Merkmale der Heimat zur Rede: das Bürgerhejm von Vaduz, der Touristenweg nach der Alpe Lawena, die Fabrik in Triesen, die Ruggeller Rheinfähre, der Kurort Gaflei u. a. m. Topographie, Land- wirtschaft und Gewerbe werden alle berücksichtigt. Zuletzt seien fol- gende Beispiele angewandter Heimatgeschichte angeführt: «Balzers hatte am 28. September 1868, Ruggell am 6. Oktober 1872 einen Rhein- einbruch; wieviel Zeit ist seither verflossen» (S. 34), «Professor Peter Kaiser geboren am 1. Oktober 1793 zu Mauren, starb am 23. Februar 1864 in Chur; welches Alter erreichte er?» (S. 35). «Die Herrschaft Schellenberg wurde am 23. Februar 1699, die Grafschaft Vaduz am 22. Februar 1712 von dem Fürsten Johann Adam durch Kauf erworben, a) Welche Zeit liegt zwischen beiden Erwerbungen ? b) Wie lange ist 245
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.