LITERATUR Ausser den im Quellenverzeichnis genannten Werken habe ich viele Literatur zu Rate gezogen, von der genannt sei: 1. Handwörterbuch des deutschen Aberglaubens (9 Bände), Berlin und Leipzig 1927 - 1941 2. Dr. Klaus Beitl, Die Sagen vom Nachtvolk, Athen 1965 3. Arnold Büchli, Mythologische Landeskunde von Graubünden, Aarau 1958 4. Curt Englert-Faye, Rätische Alpensagen, Chur 1935 5. Hans Fehr, Das Recht in den Sagen der Schweiz 6. G. Fient, Das Prätigau, Chur 1897 7. Josef Guntern, Walliser Sagen, Ölten 1963 8. Heinrich Gabathuler, Wartauer Sagen, Buchs 1938 9. J. Jegerlehner, Sagen und Märchen aus dem Oberwallis, Basel 1913 10. C Kohlrusch, Schweizerisches Sagenbuch, Basel 1854 11. Georg Luck, Rätische Alpensagen, Chur 1935 12. Alois Lütolf, Sagen, Legenden, Bräuche aus den 5 Orten, Luzern 1862 13. Werner Manz, Volksbrauch u. Volksglaube des Sarganserlandes, Basel 1916 14. Franz Niederberger, Sagen aus Unterwaiden, Samen 1908 15. Will-Erich Peuckert, Europäische Sagen 16. Theodor Vernaleken, Alpensagen, Wien 1858 •x -x-175
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.