Wenn die Bauersfrauen Bohnen steckten und eine gute Ernte haben wollten, dann gingen sie beim Mittagläuten zur Murlamur und liessen ein wenig Fleisch für den Kater liegen; dann gab es Bohnen in grosser Menge. Ein Mann hat diesen Kater getötet, aber man musste nach seinem Tode ein Kreuz in der Nische aufstellen, damit seine Seele ihre Ruhe bekam. DIE GEHEIMNISVOLLE KATZE 159 Früher sah man oft, wenn man nachts durch das Padel in Balzers ging, eine schwarze Katze am Wegrand sitzen. Einmal wollte sie ein mutiger Mann vertreiben. Da kam die Katze auf ihn los und wuchs zu unheimlicher Grösse an. Der Mann bekam es doch mit der Angst zu tun und flüchtete ins nächste Haus, die Katze aber wartete davor bis zum Morgenläuten. Von da an wurde sie nie mehr gesehen. Auch im Gapont in Triesen geistete eine Katze, viel grösser als eine wirkliche, und mit glühenden Augen. Man soll aber in der Nacht nicht hinausgehen und sie suchen, denn wer sie sieht, den trifft ein grosses Unglück. DER KLUSHUND 160 Der Schaaner Wasserschmied hatte in seiner Werkstatt etwas kaputt, und er konnte es nur reparieren, wenn er einen Bestandteil aus Feld- kirch holte. Er spannte sein Ross ein und machte sich auf den Weg. In Gedanken versunken sass er auf seinem Wagen. Hinter dem Schaaner Forst wollte das Pferd keinen Schritt weiter, und der Schmied stieg ab und trat zu ihm heran, um es zu beruhigen, aber es schlug aus und stampfte ganz aufgeregt. 112
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.