dictus de consensu Praep - / (ositi)s et capituli praelibati canonice et legitime confirmavimus, et praesen - / (tium)s tenore ex certa scientia confirmamus ad instantes preces comitis Hen- / (rici fun)datoris£ et dotatoris, nec non fratris nostri praescripti, literasqueh' / (praesen- te)ss nos omnes et Singuli praelibati sigillorum nostrorum coappen- sione / (fecimu)ss roborari. darum et actum Curiae anno Domini MCCCLXXXXV. / (sexta)s die mensis Martiy indictione 3. tiä Übersetzung LUB. 1/1, 363 ff. Abschrift C1: Liechtensteinisches Regierungsarchiv, Urkundensamm- lung Dr. A. Schädler Nr. 1, zwei Blätter 32 X 21 cm; Papier mit kaum erkenn- barem Wasserzeichen. Auf der letzten Seite Abschrift der Urkunde von 1408 Juni 12. (vgl. die Urkunde in diesem Band). Am Schluss der Urkunde Hinweise auf sechs Siegel: 1. Siegel u(L)C 
(H)enrici»,2. Siegel «LC 
Episcopi»; 3. Siegel «LC 
Praepositi». 4. Siegel «LC 
Capituli»; 5. Siegel «LC 
Joannis»; 6. Siegel «LC Henrici Vend 
capellani». Dann folgt der Vermerk: «Praesentem copiam cum vero originale suo Sigillis appensis munito, / ... ad verbum concordare attestor in arce Hohenliechtenstein / anno 1715 Joannes Sebastian Deyl .. . / . .. caes . .. 
». (Johannes Sebastian Deyl wurde in Vaduz als Landschreiber (Amtsschreiber) 1722 Sept. 9. vereidigt; er war vorher «Canzley-Viceregistrator». JbL. 1947, 54 (Tschugmell). — Die beglaubigte Copie oder das Original lag ehedem wohl im alten Schlossarchiv in Vaduz (Kasten 2). Zur Copie vgl. die Ausführung zur Urkunde 1408 Juni 12. in diesem Band. Regesien, Literatur und D at u m vgl. LUB. 1/1, 366 ff. Zur Abschrift: Im ersten Band des LUB. benützte F. Perret eine Kopie, die im Domkapitelarchiv in Chur liegt. Die Lateinschrift des Kopisten «dürfte der Mitte des 17. Jahrhunderts 
angehören», schätzte der Bearbeiter des Churer Archivs. Die hier wiedergegebene Abschrift dürfte demnach eine gute Ergänzung zur Churer Abschrift sein. a Churer Abschrift «elemosynarum» (jeweils nach Perret LUB. 1/1, 359 ff.), b « « «largitiones». c « « hat die vorgängigen 11 Worte unterstrichen. d II II «Schan». e Vaduzer Abschrift «situatae» durchgestrichen. f Churer Abschrift hat die neun vorgängigen Worte unterstrichen. g In Klammer jeweils schadhafte Stelle in der Vaduzer Abschrift. h Churer Abschrift «ut».
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.