— 120 — h bei Foffa-Ladurner «soll». / « II II «geuebt». k II II II «abgetrezt». I II « II «gezins». m II II « «frazzen». n 
n II II «VI». 0 II « II «frow». p 
« « II «pracht het». q II « II «an». r 
« II « «widemb». 5 II II « «von miner». t II II II «meine». u 
« « II «wenn». v 
« II II «geschrieben». w II II II «Reichenberg». x im Original durch einen Strich vom obigen Absatz getrennt. y bei Foffa-Ladumer «Sabeiken». z II II II «brieff». a' II II II «gersten». b' 
« II II «ysse». c' 
« II II «so ist sie». d' 
,i II II • «Vii». e' II II II «Viiii». /' II « « «deme». g' II II II «ir». h' II II II «jännleis». V II II II fehlt das Wort. k' II II II «mein nit geleit». 1 Der Tag zu «Velkirch»: Bei diesem Tag handelt es sich um die Eini- gung zwischen Bischof Hartmann und Ulrich von Mätsch, ein Schieds- gericht zur Entscheidung ihrer Anstände unter Leopold IV. von Öster- reich zu berufen. Die Einigung kam am 11. April 1393 in Feldkirch zustande. 2 Remüs, romanisch Ramosch, Unterengadin. 3 Mals im Vintschgau. 4 «roubliche 
gewere» im Gegensatz zu «rechte 
gewere»; vgl. Grimm ]., Deutsches Wörterbuch IV., Teil III, 4792. 5 Matsch-Tal im Vintschgau. 6 Laatsch im Vintschgau, Gerichtsbez. Glums.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.