WÜRGLER, F. E.: Die Tierknochen. In: KNOLL-HEITZ, F.: Burgenforschungs- kurs 1958 vom 14. — 19. April auf Burg Gräpplang bei Flums, 21 — 25, 1958. WÜRGLER, F. E.: Die Knochenfunde aus dem spätrömischen Kastell Schaan. Jahrb. d. Hist. Ver. f. d. Fürstentum Liechtenstein 58, 255 - 282, 1959. WÜRGLER, F. E.: Die Tierknochen. In: KNOLL-HEITZ, F.: 2. Burgenfor- schungskurs vom 13. - 18. April 1959 auf Burg Gräpplang bei Flums, 24 - 27, 1960. WÜRGLER, F. E.: Die Säugetierknochen. In: KNOLL-HEITZ, F.: 3. Burgen- forschungskurs vom 4. — 9. April 1960 auf Gräpplang bei Flums, 30 — 36, 1961. ZALKIN, V. I.: Die Veränderlichkeit der Metapodien und ihre Bedeutung für die Erforschung des großen Hornviehs der Frühgeschichte (Russisch). Bull. f. Naturforscher, Sektion Biol., 65, (1), 109-125, Moskau 1960. ZIMMERMANN, H.: Untersuchung der Haustierfunde von Zurzach, Wädenswil und Hallwil. Diss. Zürich 1920. ZIETZSCHMANN, O.: Lehrbuch der Entwicklungsgeschichte der Haustiere. Berlin 1924. VI. ABBILDUNGSVERZEICHNIS Tafel I und 11 Abb. la und b Hirnschädel eines knapp l'A jährigen Ebers, a) Lateralansicht, b) Dorsalansicht. M. 2 : 3. Tafel I und 11 Abb. 2 a und b Der Unterkiefer zu dem Hirnschädel der Abbildungen 1. a) Dorsalansicht, b) Lateralansicht. M. knapp bzw. reichlich 2 : 3. Tafel III Abb. 3 a und b Der Oberkiefer zu dem Hirnschädel der Abbildungen 1. a) Basalansicht, b) Lateralansicht. M. knapp bzw. reichlich 2 :3. Abb. 4 Hirnschädelstück mit dem rechten Hornzapfen eines sub- adulten Rindes und zwar einer Kuh oder eines Ochsen. Frontalansicht. Umfang des Hornzapfens an der Basis 125 mm. M. reichlich 1 : 2 (s. S. 195). Tafel IV Abb. 5 Metatarsus einer Gemse. Dorsalansicht. Größte Länge 178 mm. M. 2 : 3 (s. S. 241). 251
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.