Größte Länge lateral Größte Länge medial Breite der Trochlea 
(49) 46,5 24,5 Seine Zugehörigkeit zum Wildschwein ist nach den Angaben in BOESSNECK (1958 S. 52) und BOESSNECK-JEQUIER-STAMPFLI (1963 S. 68) gesichert. Alle Funde könnten vom gleichen Tier stammen, einem kleineren Individuum. Nachdem ungefähr 200 Jahre lang jede Nachricht über das Vor- kommen des Wildschweins in Liechtenstein fehlte, trat es nach dem zweiten Weltkrieg seit 1946 wieder auf, verschwand aber infolge der intensiven Bejagung in Österreich und Deutschland 1955 in Liechten- stein wieder (v. LEHMANN 1962 S. 323 ff). • 5. Der Braunbär (Ursus arctos L.) 14 Funde des Bären von mindestens 3 Individuen weisen darauf hin, daß der Bär im Mittelalter noch häufig vorkam. Von den nach- gewiesenen Bären war einer juvenil. An 3 Unterkieferteilen und 2 Metapodien konnten einige Maße genommen werden. 1. Länge vom Hinterrand des M.i bis zum Hinterrand der Alveole des C (96) 2. Länge vom Hinterrand der Alveole des P4 bis zum Hinterrand der Alveole des C 
32 411) 3. 
Länge P4 vorn bis Ms hinten (74) 4. 
Länge Mi vorn bis Ms hinten (63) 5. Länge Mi 
23,5 22 6. 
Breite Mi 
11 10 7. Länge Mi 22,5 
22, 8. Breite Mi 12,8 
13 9. 
Höhe des Unterkiefers vor Mi 
32 (35) 10. 
Höhe des Unterkiefers vor M3 
34 ') P3 ist nur rudimentär entwickelt. Metapodium: 1. Bezeichnung MC4 MCÖ") 2. Größte Länge 71 83 242
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.