Tabelle 51 Ulna, Schwein1) 1. Kleinster Durchmesser des Olecranon 21 22 23 
24 25 
26 27 28 Mw. 2. 
Anzahl (22) 1 3 1 7 4 3 
2 1 24,3 1. 
Größter Durchmesser über den Proc. anconaeus 30 
31 32 33 
34 35 36 
37 37,5 
Mw. 2. 
Anzahl (25) 1 2 5 5 6 4 
1 1 33,5 1. 
Größte Breite der Gelenkfläche 
17 18 19 20 
21 22 Mw. 2. 
Anzahl (25) 
1 1 7 8 
4 4 19,8 ') Hier ist darauf hinzuweisen, daß SCHATZ (1963 S. 15 und 16) die Meß- strecken für die Ulnae von Rind und Schwein offensichtlich unrichtig an- gegeben hat. Er hat dieselben Strecken gemessen wie ich, nur den Text falsch gefaßt. Bei allen meßbaren Funden der Ulna ist zu berücksichtigen, daß das Tuber olecrani nicht verwachsen war. SCHATZ (1963 S. 26) fand, daß von den Knochen der Hinterextre- mität sehr viel weniger Maße gewonnen werden konnten. Die gleiche Feststellung war auch bei den Funden von Neuschellenberg zu machen. Als Grund dafür muß das spätere Verwachsen der meisten Epiphysen an Femur und Tibia angesehen werden (s. ZIETZSCHMANN 1924 S. 404, HABERMEHL 1961 S. 127, SILVER 1963 S. 253). Tabelle 52 Becken, Schwein 1. Länge des Acetabulum 28 29 30 31 32 33 34 35 Mw. 2. Anzahl (31) 259544—2 30,7 Tabelle 53 Tibia distal, Schwein n Variation Mw. 1. Größte Breite distal 31,5 31 30 29 29 (28) 28 27,5 27 27 10 27,0 — 31,5 28,8 2. Kleinste Breite der Diaphyse 20,5 — 19 19 — (19) 17 — 5 17,0 — 20,5 18,9 Tabelle 54 Talus, Schwein n Variation Mw. 1. Größte Länge lateral 44,5 (43) 41 39 4 39,0 — 44,5 41,9 2. Größte Länge medial 41,5 (40) 38,5 (36) 4 (36) —41,5 39,0 223
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.