Körpergrab von Bergheim, Ldkr. Dillingen (Jahrb. d. Rom. Germ. Zentralmuseums Mainz 7, 1960, 244 und Taf. 43), das bereits in das 5. Jahrhundert gehört, bestehen doch hinsichtlich Aufbau, Rippung und Technik wesentliche Unterschiede. 63,90 4. Randscherben eines steilwandigen Bechers mit in der Oberfläche gerauhter Verzierung in Form eines Bandes und einer Volute (Abb. 9, 11). Glas entfärbt. In Form und Verzierung entsprechend der Glasbecher aus Grab 10 des spätrömischen Friedhofs Augsburg- Fröhlichstrasse (L. Ohlenroth, Das Schwäbische Museum 1, 1925, 137, Abb. Grab 10, 3). Unverzierte steilwandige Becher begegnen bereits gegen die Mitte des 3. Jahrhunderts (H.-J. Kellner, Die römische Ansiedlung bei Pöcking [Niederbayern] und ihr Ende, Bayer. Vorgeschichtsbl. 25, 1960, 163 Abb. 17, 25). 63,220 — 221 5. Fragment einer Mehrfachperle aus türkisfarbenem opakem Glas (Abb. 9, 12). Vgl. Jenny, Brigantium (1898) Taf. 8, 28 und FiL. 8, Taf. 13, 7 und Taf. 28, 1. 63,170 6. Mehrere z. T. anpassende Randscherben einer halbkugeligen Glas- schale mit 2 eingeschliffenen Randrillen (Abb. 9, 13), wie Köln Grab 67, Bonner Jahrbücher 114/115, 1906, Taf. 26, 67 g. Vgl. Jenny, Brigantium (1898) Taf. 5, 35. 63,28. 141. 192 Ein verschmolzenes Stück vom Rand einer ähnlichen Schale könnte zu dem abgebildeten Exemplar gehört haben. 63,192 7. Fragment eines Armringes aus dunkelviolettem Glas (Abb. 9, 14), dreieckiger Querschnitt; die Naht vom Zusammenbiegen des Rin- ges ist noch gut zu erkennen. Zur Form Th. E. Haevernick, Die Glasarmringe und Ringperlen der Mittel- und Spätlatenezeit auf dem europäischen Festland (1960) Taf. 14, e. 62,452 8. Fragment eines Armringes aus dunkelblauem Glas (Abb. 9, 16), Querschnitt D-förmig. Zur Form Th. E. Haevernick a. a. O. Taf. 14, d. 63,258 9. Verschmolzenes Fragment eines Armringes aus dunkelrubinrotem Glas. 63,259 10. Splitter einer blaugrünen opaken Glasperle. 63,330 11. Kleines Fragment eines Armringes aus dunkelrubinrotem Glas von dreieckigem Querschnitt ähnlich Th. E. Haevernick a. a. O. Taf. 14, c. 63,185 106
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.