— 86 - 16. 1378 November 6. Beschreibung der Äcker in Triesen, von denen jährlich 400 Eier an das Kloster Pfäfers geliefert werden müssen,. Jtem das sind die gütter als sy hienach geschriben / stond darab jerlichen vier hundert Eyer gond, an den / tisch der herren zü p f e f - fers, vnd sind alle gelegen jn / trissner kilchspel. Item des ersten 1 jüchart1 acker gelegen ze q u a d e r'-, stosst / zü einem furhopt an die altenLandstras3, vsswert vnd jnher- / wert gen t r i s s e n ze dem anderen fürhoüpt an J u tschetten/4 kind gut vsswert an Richenbach5, Abwert an vnser frowen/ acker, ab disem jetz genanten acker, gond 200 eyer jerlich . Item die anderen 200 Eyer gond ab einer halben jüchart / acker gelegen ob dem alten weg, Stosst vffwert an h e i n t z e n ,' fricken6 egerten7, vsswert an Riglin von Roners8, Jn- her wert / an heintzen petters9 gut. Vnd ab einem mitmal /' acker1" ze tantermals11 stosst abwert an der h ü g e n 
12/ gut, jn wert an das sulsers13 gut, vffwert an die strass / vsswert an R eg 1 i n 
14 Jtem ab einer E g e r 11 y n 
15 jn Curtin katzis10, stosst jn wert /anhansen von qüaders17 kinden gut vffwert an per-/ ganten18 kind gut vnd abwert an den grossen bom-/garten19 Jtem dise gütter sind der k a s a 11 e r 
20 gewessen Anno / Domini m" iii lxx viii vff Sant lienharten tag wart / diss geschriben Übersetzung Item wie folgt, sind die Güter verzeichnet, ab denen jährlich vier- hundert Eier an den Tisch der Herren von Pfäfers gehen; die Äcker sind in der Pfarrei Triesen gelegen. Item zum ersten: ein Jüchart1 Acker, gelegen in der Quader2, stosst einmal mit der Stirnseite an die alte Landstrasse3, aussen und einwärts gegen Triesen, an der andern Stirnseite an Jutschettens4 Kind Gut, gegen aussenhin an das des Richen- bach ,5 abwärts an Unser-Frauen-Acker; ab diesem jetzt genannten Acker gehen jährlich 200 Eier.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.