— 81 - 0 ergänzt durch Büchel, p Büchel 
liest «Zins». q II « «ale». r « « «gewesen». 5 II « «vorgeschrieben». t « « «wären». u II « «umb». v fehlt bei Büchel. w Büchel liest «Erben». x 
n II «Guten». y 
t II «wan». z « « «Zwölf». a' II « «sib enzigen». 1 Heinrich V. von Werdenberg-Sargans zu Vaduz (ca. 1355 — 1397); vgl. JbL. 1935, 3 ff. (Diebolder, mit weiterer Literatur); zu den Urkunden Heinrich V. vgl. LUB. III, 551; LUB. 1/2, 459 (Register). Vgl. Anmerkung 4 der Urkunde von 1389 August 22. 2 Hartmann III. von Werdenberg-Sargans zu Vaduz (1313 — 1353), Vater Heinrich V.; vgl. die Urkunden LUB. 1/1,551; LUB. 1/2,459 (Register). 3 Hanss von Gussbrunnen, weiter nicht erwähnt; eventuell im Zusam- menhang mit dem Flurnamen «Gusshalden» in Triesen, Flur. VII, vgl. JbL. 1911, 50 (Ospelt); JbL. 1902, 115 (Büchel). 4 Guten Alp, identisch mit Gurtenalp, dem heutigen Gnalp auf Triesen- berg, vgl. die Urkunde von 1355 Oktober 29. Anmerk. 5; Urkunde von 1406 Anmerk. 11 in diesem Band; JbL. 1911, 47 (Ospelt); JbL. 1902, 18,19, 22,115,162, 227 (Büchel). Die Form des Namens varierl: Gurtten- alp (1355), Guten Alp (1371), Gurtenalp (1406), Gatnalp, Curtinalp (1414), Curtinall, Gurtinalp, Curtinalp (1416), Gurtenalp (1419). - «Hans» ist vielleicht identisch mit dem später erwähnten «Grossen Hans», vgl. LUB. 1/3, 191 f., sowie die Urkunden von 1414 Okt. 13. Anmerk. 2, 5; 1416 Okt. 10. Anmerk. 4. 5 Stöss, Triesenberger-Geschlecht, vgl. LUB. III, 471; JbL. 1902, 115, 127 (Büchel); JbL. 1939, 111 (Ospelt); vgl. Anmerk. 17 der Urkunde von 1335 Oktober 19. 6 Schaller, Wallisergeschlecht, JbL. 1902, 115, 125 (Büchel); JbL. 1939, 107 (Ospelt). Das Geschlecht könnte im Zusammenhang stehen mit «Schall», einer Wallisersiedlung oberhalb Almen im Domleschg, Planta-Schorta, Rätisches Namenbuch, S. XL1II. 7 Gusch, Guschg, vgl. die Anmerk. 6 in der Urkunde von 1361 April 20.; es handelt sich hier um das heutige Güschgle (Walserguschg); Vgl. Klenze v., 13; JbL. 1902, 127 (Büchel); . JbL. 1910, 171 (Fischer); JbL. 1911, 126 (Ospelt); JbL. 1924, 79 (Büchel). - 8 Gusch — Fiel, Guschgfiel, Literatur wie Anmerk. 7.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.