— 65 — r Bei Kaiser «Melbun». s Bei Kaiser «Gamswald». / Bei Kaiser «Stafinel». 2 Ulrich, der Amman von der Lachen, war zu dieser Zeit eine der be- deutendsten Persönlichkeiten in unserer Gegend. KB. 207 f.; JbL. 1935, 10 (Diebolder); JbL. 1937, 105 (Diebolder); Fetz J. F., Geschichte der alten St. Florins-Kapelle, Buchs 1882, 122; durch die Urkundenpubli- kationen Bilgeris kam die Persönlichkeit und Herkunft des Ammanns in ein helleres Licht. Vgl. LUB. 1/3, 50 f., 150 f., 158 Anmerk. 1, 191, 205 f., 323. 2 Graf Hartmann HL von Werdenberg-Sargans, der erste Graf zu Vaduz (1305 - 1354). LUB. Iii, 28, 186 ff., 197 ff., 204 f., 207 ff., 216, 226, 229 f., 232 ff., 293, 496. LUB. 1/2, 127 f., 130, 142, 161, 174, 183 f., 194, 218, 265, 292; LUB. 113, 43, 45 ff., 50, 52, 129 ff., 136 f. 138 ff., 148 f., 275. 3 Johannes von Prodimiz, im Zusammenhang mit Parmetz. Vgl. JbL. 1911, 82 (Ospelt). Von pratum medium abzuleiten. 4 Johannes von Guflen, Guflina am Triesnerberg (1408). Vgl. JbL. 1902, 18 (Büchel); JbL. 1911, 49 (Ospelt); LUB. Iii, 458. Flur XI, XIII, XIV. 5 Gurttenalp, Guten Alp (1371), Gurtenalp (1406), Curtinalp, Gatnalp (1414), Curtinall (1416), Gurtenalp (1419) heute Gnalp, Flur VII; KB. 261, 339; Kaiser, 306. 6 Museschen (1416), Masescha (1465, 1628), Miseschen (1465), Misöschen (1465), Moseschen (1569). Klenze v., 10; JbL. 1901, 169 (Schädler); JbL. 1902, 56, 156 (Büchel); JbL. 1908, 111, 123 (Schädler); JbL. 1911,73 (Ospelt); JbL. 1916, 107 f. (Schädler); JbL. 1921, 99 ff. (Feger); JbL. 1924, 93 (Nipp); Kdm. 146 ff.; Flur III, IV, V, X/7. 7 Gappatzol, Gappazol, rätischer, respektive walserischer Name, kommt auch als Familienname vor, vgl. LUB. Iii, 261. 8 Zu Claussen vgl. LUB. III, 260 f. 9 Malbun, Melbun, Palbuner Troyen (1378), Melbunn (1569), Mellbon (1648). Vgl. JbL. 1911, 130 (Ospelt); JbL. 1902, 123, 127, 160, 199, 204, 221 (Büchel); JbL. 1908, 116, 125, 139 (Schädler); JbL. 1910, 170 f. (Fischer); JbL. 1910, 180 (Hopfner); JbL. 1927, 124, 126, 127 (Büchel); JbL. 1928, 131, (Büchel); JbL. 1924, 92 (Nipp); Klenze v., 11, 37 U, 43, 47 f., 87 f., 95, 113, 121; Abschrift im Vaduzer Alpgenossenschafts- archiv: «Malbun» (18. Jahrh.). 10 Gampswald, Gamswald, Gambswaldt (1569), Gämpswald (1643). Vgl. JbL. 1911, 123, 137 (Ospelt); JbL. 1928 131 (Büchel). 11 Stauiniel, heute Bergle. Vgl. JbL. 1911, 137 (Ospelt); Klenze v., 10, 47. Staviniel leitet sich von stabile, stabulum (Stall) her. Vgl. JbL. 1902, 123 Anmerk. (Büchel); JbL. 1928, 131 (Büchel).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.