Vor hundert Jahren, am 23. Februar 1864, starb in Chur der Begründer der liechtensteinischen Geschichtsforschung Rektor der Bündnerischen Kantonsschule in Disentis, Professor und Vizerektor in Chur, Verfasser der «Geschichte des Fürstenthums Liechtenstein. Nebst Schilderungen aus Chur-Rätiens Vorzeil» und liechtensteinischer Abgeordneter beim Frankfurter Parlament im Jahre 1848. Ihm, dem unermüdlichen Geschichtsforscher und Geschichtsschrei- ber, dem begnadeten Schulmann und Erzieher, sowie dem verdienst- vollen Politiker, der schon um die Mitte des 19. Jahrhunderts einen Verfassungsentwurf vorgelegt hatte, worin Ideen formuliert wurden, wie sie zum Teil erst in der Verfassung vom Jahre 1921 verwirklicht werden konnten, schuldet Liechtenstein für immer Anerkennung und Dank. Das vorliegende Jahrbuch des Historischen Vereins sei dem An- denken des grossen Liechtensteiners Peter Kaiser gewidmet.
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.