— 35 — residui uero tres Annone communis que vvlgo dicitur mekorn,5 sing- lis° annis pro tempore uite nostre debet ammi - / nistrare in reconpen- sam curie prelibate, Condictionaliter etiam inter nos condictum est, quod cum unus ex nobis ex nutu omnipoten - / tis dei de hoc seculo migauerit' altera superstite dimidia pars frumenti a predicte domino Abbate debet defalcari. Cum autem viam vni- / verse carnis ambom ingressi fuerint, pensio predicta in vsus"1 Monasterii prenotati totaliter lenetur reuerti. Testes autem qui huic collatione ordina - / tioni et resignationi interfuerant sunt isti Dominus R. Comes de Sanegans iunior6. dominus decanus fabariensis dominus de wolfurt7/ dominus . . Manstoch8, dominus R. de G r a b s 
9 Conuentules=' Monasterii prelibati, dominus H. de Schellenberg,10 dominus R. Ram-/ungu rector Ecclesie in M ü r e et. . viceplebanus eius- dem Ecclesie12, vlricus pedagogus domini R. Comitis predicti. Johannes rector Scolarum13/ fabariensium. Johannes de Trison,14 Hertwigus dictus Schorand,15 et alii quam plures fidedigni. Et in omnium prescriptorum testimo / nium ego sepe- dictus. Swigerus de Schellenberg1 meum Sigillum presen- tibus duxi appendendum. Datum F a b a r i e anno domini / .M°. CCC". V". viiii0 kalendas Octobris jndictione. iii:l — Übersetzung Allen Christgläubigen, die gegenwärtige Urkunde lesen oder lesen hören, entbiete ich, Ritter Swigervon Schellenberg1, Gruss in dem, der aller wahres Heil ist, und ich bekunde durch das Nach- stehende meinen Verzicht. • Weil Menschenwerk im Zeitlauf der Ver- gessenheit anheimzufallen droht, ist es sehr notwendig, diesen Taten durch schriftliches Zeugnis und durch den Schutz der Siegel Beständig- keit zu leihen. So mögen die Zeitgenossen und Nachfahren wissen, dass ich, Swiger,1 der vorgenannte Ritter, vom Eifer göttlichen Geistes ent- flammt, dem Kloster der Heiligen Maria in Pfäfers, dem Abt2 und allen dort Christo demütig dienenden Brüdern zu meinem und meiner rechtmässigen Gattin Seelenheil meinen Hof schenke, der in M a u r e n im Oberndorf3 liegt. Durch vorliegende Urkunde übergab und übergebe ich den Hof mit allem Zubehör und allem Besitz, an Äckern, ^Wiesen oder an Holz, mit allen am Hof seit altersher haftenden Rech- ten; all das gehöre dem Kloster zu wahrem Eigentum und ewigen Be- sitz mit allen Rechten und Nutzen. Ich verzichte kraft gegenwärtiger
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.