— 26 - es erlaubt, diese Bestätigungsurkunde zu übertreten oder sich ihr in vermessener Weise zu widersetzen. Wer aber dies zu unternehmen ver- suchen wird, möge wissen, dass ihn der Zorn des allmächtigen Gottes und seiner heiligen Apostel Petrus und Paulus ereilen wird. Gegeben im Lateran am 19. Juni, Unseres Pontifikates im fünften Jahre. Original : im Landesregierungsarchiv Innsbruck n. 11 4570, nach dor- tigem Regest «Vom Steueramt Feldkirch 1879 erworben - Bendern 4 (A 10)».— Pergament, gelb, 23 cm lang X 26,6, Plica 3,5 cm. — Vorlinierung. — Schnur und Siegel fehlen; Löcher zur Befestigung ausgerissen; nach der beiliegenden «Offiziösen» Abschrift, beglaubigt vom Regierungsamt Vaduz am 16. Sept. 1859 (Unterschrift des Adjunkten Kessler ? mit Stempel) hing damals noch das «Bleisiegel an einer gelb- und rothseidenen Schnur». 
— Rückseite: «Honorii papae pro confirmatione Beneduranae 
parochiae» (17. Jahrh.); «Bulla A No. 8 Anno 
1221» (18. Jahrh.). - Abschrift: Pfarrarchiv Bendern, Mappe 28., zwei Abschriften aus der Mitte d. 19. Jahrhunderts «A No. 8». Druck: Bergmann, Beiträge zu einer krit. Geschichte Vorarlbergs in Denkschriften d. Akademie d. Wissenschaften, phil.-hist. Classe (1853) 4, S. 135; Mohr IL, n. 219 (nach Bergmann); BUB. IL, S. 126 n. 623 (nach dem Original). Ubersetzung: JbL. 1923, 10 (Büchel). Regest: Potthast, Regesta Pontificum Rom. 1., n. 6693 irrig zum 24. Juni; Thommen R., Urkunden z. Schweizer Geschichte aus österr. Archiven I., n. 40 mit Verbesserungen nach dem Original zu Mohr; Helbok A., Regesten v. Vlbg. u. Liechtenstein n. 358; JbL. 1936, 85 (Ritter); Perret F., Urkundenbuch d. südl. Teile d. Kantons St. Gallen (1935) L, S. 250, n. 322; Pressutti P., Regesta Honorii Papae HL, Romae 1888 1., n. 3483. Literatur : JbL. 1923, 10 ff. (Büchel). Zur Archivierung: Auch die Bulle von Papst Honorius HL lag 1535 beim Fluchtgut der Prämonstratenser, als sie aus Chur flohen. Das Dokument ist im Verzeichnis mit folgenden Worten erfassl: Jtem 31 latein. besigelt päpstl. Bullen, Stiftbrief und Intsrumenten 
etc.» (JbL. 1923, 38, Büchel). Der Akt im Pfarrei-Archiv von Bendern, welcher die Aushebung der Urkunde Friedrichs II. (1214) und des Briefs Kaiser Maximilians (1507) am 16. März 1841 meldet und auf die Archi- vierung der Urkunden beim Steueramt Feldkirch verweist (Pfarrei-Archiv, Bendern, Mappe 28), enthält auch eine der beiden im Pfarrei-Archiv vor- handenen Abschriften der Bulle von Papst Honorius III. Am 16. September 1859 •wurde von der Bulle in Vaduz eine amtlich beglaubigte Abschrift gemacht, wobei festgestellt wurde, dass das (heute verlorene) Bleisiegel an einer gelb- und rotseidenen Schnur gehangen sei (vgl. Urkundenbeschrieb). Kurz nachher
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.