großen Sprung erfolgt, so daß bei den kleinsten der fraglichen Stücke die Zuteilung zum Ur nicht zweifelsfrei ist. Bei großen Objekten mit niedrigem Index ist auch die Bestimmung als Knochen vom Ochsen zu erwägen. Die Maße aller drei Phalangen deuten im übrigen wieder den den bereits mehrfach festgestellten leichten Größenrückgang von der Frühbronze- zur Eisenzeit an. Leider lassen die wenigen Maße aus dem Neolithikum keine Aussagen für diese Epoche zu. Tabelle 28 Bos primigenius f. fera et taurus Phalangen Phalanx 1 Rö MB Ho 1. vorn/hinten/fragl. 
V V V 
V V 
V V V h 2. Länge innen (58) 61 65 
57 59 50 51 63,5 3. Breite prox. 
(34,5) 31,3 34 
24 30,5 33,5 26,5 25 27,5 Br. 4. Index -j^(7o) (59,5) 51,3 52,3 53,5 56,8 53,0 49,0 43,3 5. Bestimmt als C? 
9 9 9 
9 cf 
9 9 
Ur9 6. 
Mw. L.1) 61.3 (n = 3) 58.0 (n = 
= 2) 50.5 (n = 
= 2) fBZ 1. V V V V V V V V V V V V 
V 2. 50 51 52 (53) 54 54,5 58 59 
(60) 60,5 (60,5) (60,5) 64 3. 31,5 31 25,5 (30,5) 30,5 30 (29,5) 32 
(32,5) 28,5 32 35 35,5 4. 63,0 60,8 49,0 (57,6) 56,5 55,0 (50,8) 54,2 
(54,2) 47,2 (52,9) (57,8) 55,5 5. cf cf 
9 
9 
9 9 9 
9 
9 9 ? cf 
Urcf 6. 
56.1 (n —12) jBZ 1. h h h 
h h h 
h h h h h h 2. 55 55 55 (56) 56 56,5 57 57,5 60 61 63 3. 
25 25,5 26,5 
(25) 26 26,5 25 
27 26 
28,5 28 30,5 4. 45,5 46,3 48,2 
(44,7) 46,4 46,9 43,8 47,0 43,3 46,7 44,4 5. 9 9 cf 
9 9 9 9 
9 Ur9 
H Ur9 Ur 6. 56.0 (n = 8) EZ 1. V V V V V V V 
V V V 
V 2. (49) 51 (51) 
51,5 (55) (55) (56) 58 
(58) (62) 3. (26) 29,5 31,5 
28,5 (30,5) 31,5 
34 31 (31) 33 (38) 4. (53,1) 57,8 (61,8) 
55,3 (55,4) (57,3) (60,7) 53,4 — (56,9) (61,3) 5. 
9 9 
O 9 cf? cf 
9 cf 
O O 6. 
54.65 (n = 10) ') $ und Ur nicht in die Berechnung einbezogen 239
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.