Fundberichte Fund einer Bronzelanzenspitze auf der Alp Sücka Einige Schüler des Collegiums Marianum in Vaduz, die alle bei der Ausgrabung «Auf Krüppel» im Sommer 1963 mitgearbeitet hatten, machten am 1. September 1963 gemeinsam eine Bergwanderung. Da- bei fand einer der Studenten, Georg Sele aus Vaduz, auf dem Gebiet der Alpe Sücka eine bronzene Lanzenspitze, die er noch am gleichen Tag dem Landesmuseum in Vaduz übergab. Die Fundstelle liegt am Weg von Sücka-Kulm nach Silum, auf den Koordinaten 761.080/221.200 (Übersichtsplan «Fürstentum Liechtenstein» 1: 10000, Blatt 3, Vaduz). Die Lanzenspitze lag am Rand des durch Viehtrieb stark aus- getretenen Fussweges, teilweise frei. Sie wurde von den jungen Aus- gräbern mit der nötigen Vorsicht geborgen. Der Berichterstatter hat am nächsten Tag die Fundstelle mit dem Finder zusammen aufge- sucht. Der Abdruck der Lanzenspitze war im Boden noch sichtbar. So liessen sich die Fundumstände leicht rekonstruieren. Der Fund lag etwa 30 cm tief im Boden und war, wie schon erwähnt, durch Abtre- ten des Wegrandes teilweise freigelegt worden. Es bestehen keine Hin- weise, dass etwa an dieser Stelle oder in der Nähe ein Siedlungsplatz bestanden hätte. Es muss sich also um einen verlorengegangenes Ein- zelstück handeln. Die Lanzenspitze (s. Abb. S. 172) hat eine Länge von 20 cm und hat nach der Konservierung in der prähistorischen Staatssammlung in Mün- chen noch ein Gewicht von 108 Gramm. Sie ist noch recht gut erhalten und hellgrün patiniert. Von der Spitze und entlang der Schneide ist die Patina teilweise abgebrochen; sie erscheint deshalb schartig. An den 171
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.