— 354 — Original im Landesregierungsarchiv Innsbruck I, n. 6333. — Perga- ment 24,3 cm lang X 38, Plica 6,8 cm. - Auf der Plica: «per dominum Episcopum Spirensem Cancellarius Johannes 
winheim». Siegel hängt an Per- gamentstreifen, rund, 10,3 cm, gelb, Thronender Herrscher mit Szepter und Reichsapfel, heraldisch rechts Schild und Adler, rechts und links ein Hund. Umschrift stark beschädigt: + RVPERTUS 
AVGUSTVS—. Rückseite: «von R. Jacobus de 
Alczeya» (gleichzeitig); «C/1402 König Ruprechts Versatz Vnd pfandungsbrieff vmb die Kelnhoff gegen Merckhen von Schellenberg d. anno 1402- No. 3 - Lad N 
7» (17. Jahrh.); «Ladl 104 lib. 5 fol. 
410» (18. Jahrh.). . Regest: Büchel, Regesten zur Geschichte der Herren von Schellenberg, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1901, S. 256. Erwähnt: Büchel, Geschichte d. Herren v. Schellenberg II, Jahrbuch d. Hist. Vereins f. d. F. Liechtenstein 1908, S. 41. 1 König Ruprecht 1400 - 1410. 2 Über Marquard von Schellenberg, siehe Büchel a. a. O. 3 Kißlegg, Landkreis Wangen, Allgäu. 4 Oberraitnau, Schönau, Rickenbach und Aeschach. 194. Burg Fürstenburg,1 1403 Oktober 1. Bischof «Hartmannus»2 von Chur quittiert in Gegen- wart Ulrichs Scolasticus der Chur e r Kirche, der Kanoniker Antonius Lentfrid und Ru o d o l f Bellatzon, des da- maligen bischöflichen Richters Albert Mesner von S c h l u - d e r n s 
3 und des Johann Kar o lu s von Täufers* den Emp- fang von 222 Gulden von Johannes P in u s von Parma und den Brüdern Ambrosius und Bartholomäus de Ritza- n ib u s , alle drei Apotheker und Bürger von M e r an5 als Teil- zahlung einer Schuld von 2000 Gulden. Original im Landesregierungsarchiv Innsbruck 1, n. 9039. — Trapez- förmiges Pergament 20,2 cm lang X oben 13,1, unten 16,9 cm. — Notariats- instrument des Jacobus de Sarnetz in Glums mit Notariatszeichen links unten: kleines Kreuz über zweimal verschlungenem Band, darunter Altar mit «J» in der Mitte, unten 6 schwarze Dreiecke nebeneinander. Initiale 15 Zeilen lang. — Rückseite: '«Chur pro Rizan 
1403» (16. Jahrh.); «I 
9039» (modern).
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.