— 327 — nach seinem Vetter Rudolf von P ü r güni, weiland Chorherrn ' von C hu r . Zeugen: Heinrich Zu k k , Alb r e cht Faust- n e r , Heinrich der N e u b i r t, Chunrat Freysinger und andere ehrbare Leute. Original im Landesregierungsarchiv Innsbruck, P. n. 
812. — Perga- ment 12,8 cm lang X 24,5. — Siegel des Jörig Kyrmair, Richters zu Hall («wan ich niht insigel 
het») aufgedrückt, rund, 2,8 cm, grün, Mittelstück abge- fallen; Umschrift: S . GREGORI. Ch. . 
ChMAIR-. Rückseite: «procuratorium wilhalm von loencz 
1377» (15. Jh.), «parthei 
gerichtschedl» (17. Jh.). 1 Lenz, Kreis Beifort, Graubünden. 2 Hans von Unterwegen, 1384 im Besitz von Einkünften zu Triesen, Triesnerberg und auch zu Lenz (Liechtensteinisches Urkundenbuch, Bd. 1, n. 134; gräflicher Ammann zu Vaduz nach Perret, Liechtenst. Urkb., Bd. 2, n. 60 im Jahre 1383. 3 Peter von Underwegen, sesshaft zu Chur, Vertreter Bischof Hartmanns und Graf Heinrichs zu Vaduz, seines Bruders im Schiedsgericht über die Fehde mit den .Herren von Räzüns 1396. (Siehe Liechtensteinisches Urkundenbuch, Bd. 1, n. 156). Peter von Underwegen war am 8. Juni 1371 zu Churburg im Vintschgau Zeuge in einer Angelegenheit zwi- schen Hans von Liebenberg und Jakob von Vilanders (Landesregie- rungsarchiv Innsbruck 11, n. 1023, derzeit verschollen). 165. 1378 Die Brüder Herzog Albrecht1 und Herzog Leopold1 von Österreich belehnen den Grafen Heinrich1 von Werden- b e r g von S a r g a n s zu Vaduz mit der Herrschaft Jagdberg7', die vordem Eigentum gewesen war. «Lehenbrief von ertzhertzog Rudolffen von Osterreich vnnd seinen gebruedern Albrechten1 vnnd Leopolden1 sa- ment vnnd sonderlich3: Auf Graf Hainrichen4 von Werden-, b e r g vmb die Vesst Jagkberg, was vor aigen6, ist zerschniten7 1378».
        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.